1 | 02.12.2014

Thema: Energie

Carsten Müller,
CDU/CSU

Energieeffizienz liegt mir besonders am Herzen, weil ...

Eine deutliche Steigerung der Energieeffizienz ist die 
Grundvoraussetzung für den Erfolg der Energiewende. Weniger Verschwendung bedeutet nicht nur, dass wir die Kosten für den Ausbau von Netzen und die Modernisierung des Kraftwerksparks und massiv senken und somit Wirtschaft und Verbraucher entlasten können.

Energieeffiziente Gebäude, Unternehmen und Verkehrsmittel sind außerdem eine unverzichtbare Chance für Jobs und Wachstum. Das viele Geld, das wir heute für teure Energieimporte ausgeben, ist wesentlich besser als Investition in die heimische Wirtschaft angelegt. Und: ,Made in Germany' ist auch bei energiesparenden Lösungen weltweit Spitze. Es wäre also töricht wenn, wenn wir eine globale Spitzenrolle bei der Energieeffizienz nicht zum Leitbild einer zukunftsweisenden Industriepolitik machen.

2 | 02.12.2014

Harm-Berend Wiegmann (Deutscher Gewerkschaftsbund)

Energieeffizienz ist der entscheidende Hebel für eine erfolgreiche Energiewende. Mit einer Politik für mehr Energieeffizienz können neue Wertschöpfung und neue Arbeitsplätze entstehen. Der damit einhergehende Bedarf an gut qualifizierten Fachkräften lässt neue Beschäftigungsfelder für die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer entstehen. Im gewerblichen und industriellen Bereich können gut ausgebildete und motivierte Fachkräfte innovative Ideen zur Energieeinsparung einbringen und Energieeffizienzprojekte planen und umsetzen. Um in der Sanierung des Gebäudebestandes voran zu kommen, müssen Energieberater und Handwerker gut ausgebildet sein und Sanierungsmaßnahmen mit einem hohen Qualitätsanspruch umsetzen können. Damit dieser Fachkräftebedarf gedeckt wird, müssen sich Politik, Unternehmen und Gewerkschaften für Aus-, Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen gemeinsam einsetzen.

3 | 02.12.2014

Johanna Kardel (Verbraucherzentrale Bundesverband e.V.)

Die Energiewende kann aber nur zum Erfolg werden, wenn die Akzeptanz der Verbraucher gewahrt bleibt. Dafür spielen neben Klimaschutz auch Bezahlbarkeit, Versorgungssicherheit sowie Möglichkeiten einer aktiven Beteiligung eine große Rolle. Letzteres bietet noch viel Potenzial. Bei Erneuerbaren Energien sind nahezu die Hälfte aller Anlagen in privater Hand. Auch bei Effizienz müssen Verbraucher stärker aktiv beteiligt werden.

Ein Dialogangebot von:

    • B.A.U.M.
    • DENEFF
    • Deutsche Umwelthilfe
    • DGB
    • Deutscher Mieterbund
    • DNR
    • Forum Ökologisch Soziale Marktwirtschaft (FÖS)
    • Klima-Allianz
    • NABU
    • VBI
    • Verbraucherzentrale Bundesverband
    • WWF
    • eaD neu