22.09.2015

Thema: Gebäude, Industrie & Gewerbe

DENEFF: Neues KWKG 2016 für eine erfolgreiche Energiewende im Strom- und Wärmemarkt nutzen

Zum Referentenentwurf für die Neufassung des Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz (KWKG), der Ende August vom BMWi veröffentlicht wurde, haben die Verbände ASUE, B.KWK, BUND, eaD, DENEFF, DUH, VBI und VfW eine gemeinsame Stellungnahme veröffentlicht. Sie betonen darin die wichtige Rolle, die Kraft-Wärme-Kopplung in Strom- und Wärmesektor der Energiewende übernehmen kann. Dies muss sich im KWK-Gesetz finden lassen.

Gemeinsam setzen sich die Verbände für die folgenden Eckpunkte ein:

  • Aufrechterhaltung des KWK Ausbauziels von 25 % an der gesamten Nettostromerzeugung und Ergänzung durch ein paralleles KWK-Wärmeziel
  • Beibehaltung der Förderung der ortsnahen Wärme- und Stromversorgung
  • Keine weitere Diskriminierung von Energieeffizienzdienstleistungen sondern Gleichstellung der Vermark­tung in Kundenanlagen und geschlossenen Verteilnetzen mit der Einspeisung in ein Netz der allgemeinen Versorgung (ugs. auch „öffentliches Netz“)
  • Schaffung von weiteren Anreizen für eine systemdienliche Einspeisung von KWK-Strom
  • System- und anlagenverträgliche Heranführung an die Pflicht zur Direktvermarktung

Die Verbände begrüßen die geplante Erhöhung des Förderdeckels für KWK auf 1,5 Mrd. Euro/Jahr. Sie befürchten jedoch, dass mit den geplanten Förderbedingungen dieser kaum ausgeschöpft wird. Damit wird weder der Ausbau von KWK-Anlagen zur flexiblen Netzeinspeisung noch zur dezentralen Standortversorgung vorankommen.

Sie fordern auch eine Planungssicherheit für Investoren mit einer Verlängerung der Förderung durch das neue KWK-Gesetz über 2020 hinaus. Auch müssen die Anforderungen an Messungen in Kundenanlagen einfacher und wirtschaftlicher gestaltet sein, als im Entwurf vorgesehen.

Die Kraft-Wärme-Kopplung leistet einen wesentlichen Beitrag zu Klimaschutz und Energiewende im Strom- und Wärmesektor. Voraussetzungen dafür sind ernsthafte Ziele, Kontinuität der Förderung, zielgerichtete Anreize und der Abbau von Marktbarrieren für Energieeffizienzdienstleister. 

Seite teilen:

Ein Dialogangebot von:

    • B.A.U.M.
    • DENEFF
    • Deutsche Umwelthilfe
    • DGB
    • Deutscher Mieterbund
    • DNR
    • Forum Ökologisch Soziale Marktwirtschaft (FÖS)
    • Klima-Allianz
    • NABU
    • VBI
    • Verbraucherzentrale Bundesverband
    • WWF
    • eaD neu