04.11.2016

Thema: Finanzierung & Förderung, Ordnungsrechtliche Instrumente, Information & Beratung, Klimaschutz

DGB-Stellungnahme zum Grünbuch Energieeffizienz

Der DGB begrüßt, dass das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie mit dem Grünbuch Energieeffizienz die Debatte über eine Weiterentwicklung der Energieeffizienzpolitik fortsetzt. In der aktuellen Legislaturperiode hat die Diskussion um die Steigerung von Energieeffizienz mit dem Nationalen Aktionsplan Energieeffizienz eine neue Dynamik bekommen; u. a. auch durch neue Instrumente wie z. B. Ausschreibungen. Das Grünbuch Energieeffizienz und das kommende Weißbuch ermöglichen, dass die Debatte auch in der kommenden Legislaturperiode aufrechterhalten wird und treibhausgasmindernde Effizienzmaßnahmen umgesetzt werden. Damit kann ein wichtiger Beitrag zur Erfüllung der aus der Pariser Vereinbarung resultierenden klimapolitischen Ziele erreicht werden.

Die Steigerung der Energieeffizienz und das Ziel einer Halbierung des Primärenergieverbrauchs bis 2050 bedürfen einer ambitionierten, kohärenten und langfristigen Energiepolitik. Der DGB begrüßt, dass im Grünbuch auf die Dringlichkeit des Themas hingewiesen wird.

Die Gewerkschaften sehen Energieeffizienz primär als Chance, die vielfältigen Vorteile von Energie-effizienz quer durch alle Produktions- und Verbrauchssegmente zu nutzen sowie neue Arbeitsplätze und Wohlstand durch Investitionen und Innovationen zu schaffen. Eine stärkere Fokussierung auf Energieeffizienz bietet Beschäftigungsmöglichkeiten und neue Berufsfelder. Gleichzeitig kann die Abhängigkeit von Rohstoffimporten verringert werden. Zudem sind Investitionen in Energieeffizienz ein Mittel zur Krisenbekämpfung in Europa. Eine Steigerung der Energieeffizienz kann zudem dazu beitragen, sozial schwache Haushalte vor steigenden Energiekosten zu bewahren.

Download der Stellungnahme des DGB zum Grünbuch Energieeffizienz

Seite teilen:

Ein Dialogangebot von:

    • B.A.U.M.
    • DENEFF
    • Deutsche Umwelthilfe
    • DGB
    • Deutscher Mieterbund
    • DNR
    • Forum Ökologisch Soziale Marktwirtschaft (FÖS)
    • Klima-Allianz
    • NABU
    • VBI
    • Verbraucherzentrale Bundesverband
    • WWF
    • eaD neu