29.11.2016

Thema: Gebäude, Industrie & Gewerbe

Preisträger des Energy Efficiency Award zeigen großes Potential für Energieeffizienz in der Industrie

Deutschland gilt weltweit als führend bei der Energieeffizienz. Potential für künftige Verbesserung der Energieeffizienz gibt es jedoch nach wie vor, wie die Preisträger des Energy Efficiency Award 2016 zeigen. Sie wurden am 22.11.2016 auf dem Kongress der Deutschen Energie-Agentur dena in Berlin ausgezeichnet für gelebte Innovation im Unternehmen. Der internationale Preis ging an drei deutsche und ein österreichisches Unternehmen.

Preisträger des Energy Efficiency Award 2016

Die Preisträger des Energy Efficiency Award 2016 auf dem 7. dena-Kongress in Berlin, mit Staatssekretärin Iris Gleicke (BMWi, 5.v.r.), Andreas Kuhlmann, Vorsitzender der dena-Geschäftsführung (1.v.r.), dena-Geschäftsführerin Kristina Haverkamp (4.v.l.) und Vertretern der Premium-Partner Danfoss GmbH und DZ BANK AG, Foto: Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena) / Amin Akhtar

Energy Efficiency Award 2016 geht nach Österreich und Deutschland

Alle vier Preisträger setzen auf moderne Technologien, insbesondere auf die Unterstützung der Digitalisierung im Energiemanagement. Den ersten Preis erhielt der Snowboardhersteller CAPiTA MFG für ein vernetztes Wärme- und Kältekonzept am Standort Feistritz in Österreich. Bei diesem Konzept konnte der Energieverbrauch um ganze 84% reduziert werden. Ein eigener Heizkessel ist beispielsweise nicht mehr notwendig durch die Nutzung der Wärme aus der Kälteanlage. 

Den zweiten Preis bekam der Autoglashersteller Pilkington Automotive Deutschland aus Witten für ein Energieeinsparprojekt in Gebäuden und Produktion mit Verbrauchsmessung.  Der dritte Preis ging an die Thelen Gruppe, einen Immobilienentwickler aus Essen, für die Erneuerung und Dezentralisierung einer Hallenheizungsanlage mit Infrarot. Die bedarfsgerecht gesteuerte Infrarotheizung ersetzt die vorhandene zentral befeuerte Warmluftheizung und reduziert den Energieverbrauch um 59%.

Mit dem Anerkennungspreis für den Einsatz digitaler Lösungen zur Steigerung der Energieeffizienz wurde erstmalig ein weiteres Unternehmen geehrt. Die Auszeichnung ging an Rauschert Heinersdorf-Pressig, einen Hersteller von technischer Keramik, für die Entwicklung eines digitalen Energiemanagementsystems auf Basis eines innovativen Stromsensors.

Schaufenster für innovatives Energiemanagement und effiziente Technologien seit 2007

Der internationale Energy Efficiency Award ist mit Preisgeldern von insgesamt 30.000 Euro dotiert und steht unter der Schirmherrschaft des Bundesministers für Wirtschaft und Energie, Sigmar Gabriel. Initiiert von der dena im Rahmen ihrer Initiative EnergieEffizienz hat sich der Wettbewerb seit 2007 zum Schaufenster für innovatives Energiemanagement und effiziente Technologien entwickelt. Bis heute verzeichnet er 661 Bewerbungen aus 44 Ländern und 36 verliehene Awards.

Autor: Andreas Kühl, Redaktion Bündnis #effizienzwende

Seite teilen:

Ein Dialogangebot von:

    • B.A.U.M.
    • DENEFF
    • Deutsche Umwelthilfe
    • DGB
    • Deutscher Mieterbund
    • DNR
    • Forum Ökologisch Soziale Marktwirtschaft (FÖS)
    • Klima-Allianz
    • NABU
    • VBI
    • Verbraucherzentrale Bundesverband
    • WWF
    • eaD neu