63Publikationen

Hier finden Sie Fachartikel und Publikationen von Experten und Verbänden zu den verschiedenen Aspekten der Energieeffizienz.

08.12.2014

Agora Energiewende: Positive Effekte von Energieeffizienz auf den deutschen Stromsektor

In welcher Größenordnung der finanzielle Wert des Stromsparens für den Stromsektor insgesamt liegt, ist bislang noch nicht beziffert worden. Hier setzt die gemeinsame Studie von Agora Energiewende, der European Climate Foundation (ECF) und dem RegulatoryAssistance Project(RAP) an.

Konkret zeigt die Studie, in welchem Umfang durch Energieeffizienz die Kosten der Stromerzeugung gesenkt werden können, und zwar in den Bereichen konventionelle und erneuerbare Erzeugung sowie bei Übertragungs- und Verteilnetzen.

Gerade bei der Energieeffizienz gibt es Handlungsdruck, um die langfristigen Ziele – Senkung des Primärenergieverbrauchs bis 2050 um 50 Prozent und des Stromverbrauchs bis zum Jahr 2020 um 10 Prozent beziehungsweise bis 2050 um 25 Prozent – zu erreichen.

Die vorliegende Studie ist daher auch als ein Plädoyer dafür zu verstehen, die Rolle der Energieeffizienz im Stromsektor entsprechend ihrer Bedeutung zu würdigen und der Effizienz eine
prominente Rolle im Zuge der gegenwärtigen Energiewende-Diskussion einzuräumen.

03.12.2014

FOES: Klimaschutzplan lässt zu viel offen

FOES e.V. Stellungnahme zum Aktionsprogramm Klimaschutz des BMUB

Preisanreize und konsequenter Abbau umweltschädlicher Subventionen könnten die Klimaschutzlücke schließen

Um die Klimaschutzziele zu erreichen, sind konkrete politische Maßnahmen erforderlich. Das Aktionsprogramm Klimaschutz 2020 enthält einige wichtige Elemente, wie zum Beispiel die Ausweitung der Lkw-Maut und die Nachhaltigkeitsprüfung von Subventionen. Insgesamt greift es aber deutlich zu kurz, weil die geplanten Einsparungen an Treibhausgasemissionen zu knapp bemessen und noch nicht ausreichend mit konkreten Maßnahmen untermauert sind. Das FÖS fordert die Bundesregierung daher auf, die wichtigen Ansätze des Aktionsprogramms Klimaschutz auszubauen und durch weitere Maßnahmen zu ergänzen. Insbesondere der konsequente Abbau umweltschädlicher Subventionen und der Einsatz von Preisanreizen würden Blockaden lösen und finanzielle Spielräume zur Gegenfinanzierung schaffen.

03.12.2014

Effizienzwende mit NAPE auf richtigem Weg - aber längst nicht am Ziel

FOES e.V. Stellungnahme zum Nationalen Aktionsplan Energieeffizienz (NAPE)

Das Forum Ökologisch-Soziale Marktwirtschaft (FÖS) fordert die Bundesregierung auf, die wichtigen Ansätze des NAPE auszubauen und durch weitere Maßnahmen, insbesondere durch Preisanreizinstrumente wie den konsequenten Abbau umweltschädlicher Subventionen und die intelligentere Ausrichtung des Steuersystems, zu ergänzen. Diese würden vorhandene Blockaden für Energieeffizienz lösen und gleichzeitig Spielräume zur Gegenfinanzierung anderer Maßnahmen eröffnen. Denn Effizienz ist die kostengünstigste Klimaschutzstrategie.

03.12.2014

VDMA: Bekenntnis zu Klimazielen und NAPE ist ein Schritt in die richtige Richtung

VDMA-Präsident Dr. Reinhold Festge zur Verabschiedung des Nationalen Aktionsplan Energieeffizienz (NAPE) und zum Aktionsprogramm Klimaschutz

03.12.2014

Nationaler Aktionsplan Energieeffizienz geht nicht weit genug

Pressemeldung des Bündnis Effizienzwende

Ein Bündnis aus Umwelt-, Wirtschafts-, Verbraucher- und Sozialverbänden sowie Gewerkschaften begrüßt den heutigen Kabinettsbeschluss zum Nationalen Aktionsplan Energieeffizienz (NAPE) als ersten Schritt in die richtige Richtung, kritisiert die enthaltenen Maßnahmen aber als unzureichend.

02.12.2014

Für eine Effizienzwende im Sinne der Beschäftigten

DGB

Energieeffizienz birgt vielfältige Potenziale. Jede nicht verbrauchte Kilowattstunde muss auch nicht produziert, importiert oder transportiert werden und senkt dadurch Kosten. Energieeffizienz muss deshalb einen höheren Stellenwert in der deutschen Energiepolitik bekommen. Sie senkt die Abhängigkeit von Rohstoffimporten und bietet neue Beschäftigungsmöglichkeiten und neue Berufsfelder. Eine Steigerung der Energieeffizienz kann zudem dazu beitragen, sozial schwache Haushalte vor steigenden Energiekosten zu bewahren. Eine stärkere Fokussierung auf Energieeffizienz kann die Kosteneffizienz der Energiewende insgesamt verbessern und damit zu deren Akzeptanz beitragen. Durch die Vielfalt der betroffenen Sektoren und gesellschaftlichen Gruppen ist die Steigerung der Energieeffizienz eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, für die sich Unternehmen wie Beschäftigte und ihre Interessenvertreter gemeinsam engagieren müssen.

02.12.2014

Grundsatzerklärung des Bündnis Effizienzwende

Gemeinsames Positionspapier der beteiligten Verbände zur Bedeutung der Energieeffizienz

02.12.2014

Energieabhängigkeit von Russland durch Energieeffizienz reduzieren

ECOFYS-Kurzstudie

Für Europa und Deutschland stellt sich die Aufgabe, über eine mittelfristige Strategie nachzudenken, die strukturelle Verwundbarkeit zu vermindern, ohne dabei das Ziel einer nachhaltigen, bezahlbaren und sicheren Energieversorgung aus den Augen zu verlieren.
Wie groß die aktuellen Importabhängigkeiten sind und inwiefern und in welchem Umfang die Erschließung von Energieeffizienzpotentialen ein wesentlicher Bestandteil einer solchen Strategie zu einer Verringerung der Abhängigkeit sein kann, soll in dieser Kurzstudie untersucht werden.

01.12.2014

Marktkräfte für Energieeffizienz nutzen

FÖS: Der Beitrag marktbasierter Lösungen zur Steigerung der Energieeffizienz

Mit den Zielen des Energiekonzepts 2010, der Umsetzung der EU-Effizienzrichtlinie (EED) und dem Natio-nalen Aktionsplan Energieeffizienz (NAPE) bestehen Anlass und Notwendigkeit, den Markt für Energieeffi-zienz in Schwung zu bringen und Kurs auf die ambitionierten Energiewendeziele zu nehmen. Von zentra-ler Bedeutung wird dabei sein, mit den richtigen Instrumenten zahlreiche Hemmnisse abzubauen, die bisher den Fortschritt behindern. Dazu sind marktbasierte und preisimpulssetzende Instrumente eine wesentliche Grundlage. Einige zentrale Anknüpfungspunkte und Maßnahmenvorschläge, um den Markt als Steuerungsmechanismus zu nutzen, werden in diesem Hintergrundpapier skizziert.

01.12.2014

DENEFF Branchenmonitor Energieeffizienz 2014

Mit dem vorliegenden Branchenmonitor Energieeffizienz 2014 der Deutschen Unternehmensinitiative
Energieeffizienz e. V. (DENEFF) wird in Anknüpfung an den ersten Branchenmonitor 2013 zum zweiten Mal ein qualitativer und quantitativer Überblick über den Markt für Energieeffizienzdienstleistungen und -produkte in Deutschland gegeben. Die Analyse zeigt mit ausgewählten thematischen Schwerpunkten Trends, Erfolgsfaktoren und Herausforderungen für den Energieeffizienzmarkt auf und richtet sich an Energieeffizienzunternehmen, Politik und Medien. Zusätzlich wird durch die jährlich erhobenen Marktkennzahlen die volkswirtschaftliche Bedeutung der Effizienzbranche verdeutlicht. Insgesamt bieten die Indikatoren des Branchenmonitors eine wichtige Anregung für politische und marktstrategische Diskussionen.

Der Branchenmonitor erscheint seit 2013 jährlich und ermöglicht damit eine Verfolgung der Entwicklung des wachsenden und sich wandelnden Energieeffizienzmarktes. Für den Branchenmonitor 2014 wurden Daten von 90 Energieeffizienzunternehmen aus verschiedenen Bereichen erhoben sowie bestehende, jährlich wiederkehrende Studien und Statistiken ausgewertet. Die Ergebnisse der Befragung spiegeln dabei vor allem die Anbieterperspektive auf den Markt wider.

Ein Dialogangebot von:

    • B.A.U.M.
    • DENEFF
    • Deutsche Umwelthilfe
    • DGB
    • Deutscher Mieterbund
    • DNR
    • Forum Ökologisch Soziale Marktwirtschaft (FÖS)
    • Klima-Allianz
    • NABU
    • VBI
    • Verbraucherzentrale Bundesverband
    • WWF
    • eaD neu