Dialoge

12.03.2015

Thema: Ordnungsrechtliche Instrumente

Julia Verlinden, Bündnis 90 / Die Grünen

100 Tage NAPE – aber bei Effizienz...

... noch keinen Schritt weiter:

Die Bundesregierung hat mit dem Nationalen Aktionsplan Energieeffizienz (NAPE) Anfang Dezember 2014 viel versprochen. In dem Dokument hat sie Sofortmaßnahmen angekündigt, um die Energieeffizienz im Gebäudebereich zu erhöhen und Energiesparen zum Rendite- und Geschäftsmodell zu machen. Doch 100 Tage nach Verabschiedung des NAPE im Kabinett ist von den vermeintlichen Sofortmaßnahmen weit und breit nichts zu sehen:

Die angekündigte steuerliche Abschreibung der energetischen Gebäudesanierung ist am Widerstand Bayerns gescheitert. Die geplante Weiterentwicklung der Energieberatung hat noch keinen Niederschlag in der Praxis gefunden. Die versprochene Aufstockung des CO2-Gebäudesanierungsprogramms bei der KfW kann frühestens mit dem Bundeshaushalt für 2016 beschlossen werden. Und der von der Bundesregierung vorgeschlagene Heizungscheck soll erst noch entwickelt werden.

Ähnlich düster sieht es im Energiedienstleistungsbereich aus: Die versprochene Einführung eines wettbewerblichen Ausschreibungsmodells für Energieeffizienz lässt auf sich warten, ebenso wie die aktive Förderung des Energiespar-Contractings. Und auch die im NAPE als Sofortmaßnahmen bezeichneten Punkte ‚Offensive Abwärmenutzung‘ und ‚Pilotprogramm Einsparzähler‘ hat die Bundesregierung bisher nicht gestartet.

Wenn die Bundesregierung ihre Energie-Einsparziele bis zum Jahr 2020 auch nur annähernd erreichen will, muss sie ihre Effizienz-Versprechen aus Hochglanzbroschüren jetzt in die Tat umsetzen und ihren Energiespar-Plan mit Leben füllen. Die ersten 100 Tage hat die Bundesregierung dabei schon verschenkt.

1 Antworten

10.03.2015

Thema: Gebäude

Eva Bulling-Schröter, Die Linke

Sanierung sozial gestalten

Man hätte vorgewarnt sein können. Dass die steuerliche Förderung der Energieeffizienz im Gebäudebereich bei den Ländern auf Widerstand stoßen würde, kam nicht unerwartet. Denn bereits 2012 ist es nicht gelungen, die Länder mit ins Boot zu holen. Dies hätte diesmal von vornherein durch eine vernünftige Gegenfinanzierung verhindert werden müssen. Die Absetzbarkeit von Handwerkerleistungen zu erschweren, ist aber kein gutes Mittel der Gegenfinanzierung. Besser hätte man die ungeliebte „Mövenpick-Steuer“ rückgängig machen können, die 2010 auf Drängen der FDP eingeführt wurde. Die reduzierte Mehrwertsteuer für Hotelübernachtungen kostet Bund und Länder jährlich Milliarden entgangener Steuern, die man sinnvoller für die energetische Sanierung einsetzen könnte. Es besteht große Einigkeit darüber, dass die Sanierungsrate von derzeit einem auf zwei Prozent verdoppelt werden muss, um die Klimaschutzziele auch nur annähernd zu erreichen. Doch die steuerliche Förderung ist vor allem für Hauseigentümer interessant. Deshalb sollte sie durch einen sozialen Fonds ergänzt werden. DIE LINKE denkt dabei an einen Förderfonds für soziale Stadtteilentwicklung, der Kommunen dabei unterstützt, in Stadtteilen mit einem hohen Anteil einkommensschwacher Haushalte spezielle Programme für ein soziales Quartiersmanagement und Härtefälle einzurichten. Damit soll ein unsoziales sanierungsbedingtes Ansteigen der Mieten verhindert werden. Für die Akzeptanz von ökologischen Sanierungsmaßnahmen ist der soziale Effekt von größter Bedeutung.

1 Antworten

05.03.2015

Thema: Klimaschutz

Rita Schwarzelühr-Sutter, BMUB

Energieeffizienz ist die beste Strategie für den Klimaschutz, weil ...

Das Jahr 2015 ist ein Schlüsseljahr für den Klimaschutz. Die Botschaft, die uns der Weltklimarat für die Verhandlungen Ende dieses Jahres in Paris mitgibt, ist deutlich: handelt jetzt – dann lässt sich die globale Erwärmung noch auf zwei Grad begrenzen!

Für die Bundesregierung ist dieser Appell gleichzeitig auch Programm. Sie hat mit dem Aktionsprogramm Klimaschutz 2020 und dem NAPE am 3. Dezember 2014 ein Maßnahmenpaket verabschiedet, das erstmals sicherstellt, dass Klimaschutz und Energieeffizienz „Hand in Hand“ gehen.

Wir wollen in allen Bereichen nach den effizientesten Lösungen zu suchen. Alle Sektoren liefern einen maßgeblichen Beitrag für den Klimaschutz – Energiewirtschaft, Industrie, Verkehr und der Gebäudebereich. Einen sehr großen Anteil macht die Energieeffizienz aus. Hier tragen die Maßnahmen des NAPE mit rund 25 – 30 Mio. Tonnen CO2 bis 2020 den größten Einzelposten im Paket der Klimaschutzmaßnahmen bei.

Als Staatssekretärin im Umwelt- und Bauministerium sind mir die Beiträge des Gebäudebereichs und der Stadtentwicklung ein großes Anliegen. Neben gebäudebezogenen Maßnahmen im NAPE, wie etwa der Gebäudesanierung, wollen wir auch die energetische Quartierssanierung voranbringen. Damit erschließen wir erhebliche Potenziale, um Stadtteile zu erneuern, zum altersgerechten und bezahlbaren Wohnen beizutragen und zugleich dem Klimaschutz zu dienen.

Ich verspreche mir vom Aktionsprogramm und vom NAPE nicht nur klimaschutz- und umweltpolitische Effekte, sondern auch Investitionen, Arbeitsplätze, Wirtschaftswachstum und Innovationen in Deutschland. Und, wir geben mit unserem Aktionsprogramm Klimaschutz 2020  ein deutliches Signal an die internationale Gemeinschaft, dass wir zu unseren ambitionierten Zielen stehen um das, was wir uns vorgenommen haben, auch zu erfüllen! Zugleich aber gilt es nun, dass wir uns nicht auf dem jetzt vorgelegten Paket auszuruhen sondern alle Maßnahmen konsequent umsetzen und zwar ehrgeizig und umfassend.

Gemeinsam werden Umwelt- und Wirtschaftsministerium sowie die anderen Ressorts sicherstellen, dass Klimaschutz, Energieversorgung und lebenswerte Städte eine zukunftsfähige Gesellschaft ermöglichen.

1 Antworten

23.02.2015

Thema: Klimaschutz

Matthias Miersch, SPD

Warum die Effizienzwende so wichtig ist ...

… der Klimawandel ist eine der größten und drängendsten globalen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts. 

Für einen wirksamen Schutz des Klimas ist eine deutliche Steigerung der Energieeffizienz unerlässlich. Nur durch eine schnelle Effizienzwende lässt sich das Ziel einer Minderung des CO2-Ausstoßes von 40% bis 2020 erreichen. Darüber hinaus belegen zahlreiche Studien, dass sich Energieeffizienzmaßnahmen grundsätzlich rechnen und somit die billigste Form zur Erreichung der Energiewende-Ziele darstellen. Energieeffizienz ist die sauberste, wirtschaftlichste und sicherste Ressource, die obendrein sofort verfügbar ist. Sie ist somit nicht nur eine tragende Säule für die Energiewende, sondern ist auch für die Wettbewerbsfähigkeit unserer Volkswirtschaft von immenser Bedeutung. Mit der energetischen Sanierung von Gebäuden sind zudem Beschäftigung von Arbeitskräften und wirtschaftlicher Wachstum verbunden. 

 

1 Antworten

10.02.2015

Thema: Gebäude

Anja Weisgerber, CDU/CSU

Gerade im Gebäudebereich liegt ein erhebliches

Einsparpotenzial, das es zu nutzen gilt.

Rund 40 Prozent des Endenergieverbrauchs und etwa ein Drittel der Treibhausgasemissionen in Deutschland fallen im Gebäudebereich an.

Die Aktionsprogramme zum Klimaschutz und zur Energieeffizienz beinhalten die steuerliche Förderung energetischer Gebäudesanierungsmaßnahmen. Das ist ein erster wichtiger Schritt zu mehr Energieeffizienz im Gebäudebereich. Nun ist es an den Bundesländern gelegen, ihren Teil der Finanzierung zu leisten und damit das Instrument mit Leben zu füllen. Jeder Euro, der in energetische Sanierungsmaßnahmen investiert wird, löst zwischen sieben und acht Euro an Folgeinvestitionen aus. Damit nützt die steuerliche Förderung nicht nur dem Klima, sondern kommt auch einem Konjunkturprogramm für Handwerk und Mittelstand gleich. Diese Chance dürfen wir nicht verstreichen lassen!

Durch die Fortführung des CO2-Gebäudesanierungsprogramms wird erstmals ein Förderprogramm für energieeffiziente Nichtwohngebäude aufgelegt, denn auch in Industriehallen und Einkaufszentren kann Energie eingespart werden. Hierfür werden die bestehenden Mittel um 200 Millionen Euro auf insgesamt zwei Milliarden Euro jährlich aufgestockt.

Insgesamt erteilen wir ordnungsrechtlichen Maßnahmen mit dem Aktionsprogramm Klimaschutz 2020 und dem NAPE eine Absage, denn sie wirken nicht nur wettbewerbsverzerrend für unsere Unternehmen, sondern helfen der Energieeffizienz und dem Klimaschutz unter dem Strich auch nicht. Vielmehr setzen wir auf Anreize, Information und Technologieoffenheit. So kann eine Effizienzrevolution gelingen!

3 Antworten

06.02.2015

Thema: Energie

Bernd Westphal, SPD

Energieeffizienz ist ein zentraler Baustein

der Energiewende. Wir müssen allen privaten Haushalten und Unternehmen die Perspektiven sowie die Zweckmäßigkeit der Energieeffizienz aufzeigen und ihr Engagement bei den Energieeffizienzmaßnahmen steigern. Dies muss auf Grundlage von Beratung, Kommunikation und Information geschehen.

Die drei Eckpfeiler im Nationalen Aktionsplan Energieeffizienz setzen vorher genanntes als Sprungbrett voraus. Denn wir müssen alle gesellschaftlichen Akteure antreiben, die Energieeffizienz im Gebäudebereich voranzubringen, die Energieeffizienz als Rendite- und Geschäftsmodell zu etablieren und die Eigenverantwortlichkeit für Energieeffizienz bei jedem Einzelnen zu erhöhen. Nur so können die Ziele der Bundesregierung erreicht werden.

Deutschland ist weltweit Vorreiter bei der Energiewende. Sie wird sich aber nur als gutes Beispiel bewähren und Nachahmer finden, wenn wir unsere Industrie, den Mittelstand, die Wertschöpfung und die Arbeits- und Ausbildungsplätze nicht verlieren. Dazu trägt auch eine gute Energieeffizienzpolitik bei.

1 Antworten

28.01.2015

Thema: Gebäude

Thomas Bareiß, CDU/CSU

Der NAPE ist ein guter Anfang, weil ...

Die Steigerung der Energieeffizienz ist ein zentraler Bestandteil der Energiewende. Deshalb bin ich froh, dass zum Jahreswechsel der Nationale Aktionsplan Energieeffizienz (NAPE) auf den Weg gebracht wurde. Der Aktionsplan gibt uns ein Bündel an Maßnahmen an die Hand, mit welchen wir kurz-, mittel- und langfristig unsere Ziele im Bereich der Energiepolitk erreichen können.

Bei der Umsetzung der Maßnahmen ist für mich jedoch klar, dass die Freiwilligkeit und die Wirtschaftlichkeit im Mittelpunkt stehen müssen. Energieeffizienz kann nicht erzwungen werden, das führ zu Attentismus und Fehlinvestitionen. Auch müssen die Maßnahmen unter dem Blickwinkel der Bezahlbarkeit des Wohnens und der Wirtschaftlichkeit der Investitionen gesehen werden.

Deshalb muss unser Schwerpunkt auf der gezielten Förderung von Effizienzinvestitionen liegen. Wir wollen mit der steuerlichen Förderung der energetischen Gebäudesanierung im NAPE den Aufschlag für ein wesentliches Anreizmechanismus im Bereich der Energieeffizienz schaffen. Hier müssen nur die Länder ihren Teil dazu beitragen, um Investoren Planungssicherheit zu geben.

Es ist klar, dass ohne die Effizienzmaßnahmen in Deutschland das Gesamtprojekt Energiewende gefährdet ist. Die umweltfreundlichste Kilowattstunde ist bekanntlich die, die wir nicht verbrauchen. Deshalb wird die steuerliche Förderung durch das bewährte CO2-Gebäudesanierungsprogramm flankiert und für Nicht-Wohngebäude erweitert. Hier schlummert ein riesen Potential zur Steigerung der Energieeffizienz.

2 Antworten

26.01.2015

Thema: Sonstiges

Ulrich Kelber, SPD

Energieeffizienz bedeutet Jobs und Klimaschutz, da

energetisch durchdachte Produkte, Maschinen und Dienstleistungen auch meist die besseren und cleveren Angebote sind. Also sparen nicht nur die Nutzer Energie und damit Geld ein, sondern die Anbieter bleiben wettbewerbsfähig und die Atmosphäre wird weniger belastet.

1 Antworten

19.01.2015

Thema: Gebäude

Eva Bulling-Schröter, Die Linke

Endlich geht die Bundesregierung mit NAPE die ...

Endlich geht die Bundesregierung mit NAPE die Gebäudesanierung und weitere Effizienzmaßnahmen an, denn bei der Effizienz liegen mindestens zehn verlorene Jahre hinter uns. Leider setzt der NAPE rein auf Freiwilligkeit und Förderung, nicht auf Regeln und klare Vorgaben. Ich bezweifele, ob er damit den gewünschten Erfolg haben wird, denn in weniger als fünf Jahren müssen wir eine erhebliche Klimaschutzlücke verhindern. Unser Nachbarland Dänemark hat Erfolg bei der Energieeffizienz - mit Ordnungsrecht. Deshalb schlagen auch wir LINKE ein ambitioniertes Ordnungsrecht vor, das bei der konkreten Umsetzung größtmögliche Flexibilität einräumen kann. All dies muss selbstverständlich auch sozial flankiert werden. Anders werden wir den verborgenen Schatz Effizienz nicht heben. Auch die Energieindustrie muss ihren Beitrag zur Erreichung der Klimaziele leisten, deshalb schlagen wir vor, einen planvollen und geordneten Kohleausstieg einzuleiten.

2 Antworten

15.12.2014

Thema: Ordnungsrechtliche Instrumente

Oliver Krischer, Bündnis 90 / Die Grünen

Energieeffizienz ist die beste Strategie für den Klimaschutz, weil ...

Energieeffizienz ist bisher der schlafende Riese der Energiewende. Doch die schwarz-rote Bundesregierung lässt alle Bemühungen für mehr Energieeffizienz bisher versanden. Wir brauchen endlich eine Energiesparoffensive mit einem Energiesparfonds und einem ambitionierten Gebäudesanierungsprogramm. Nur damit heben wir die riesigen vorhandenen Energieeffizienzpotentiale!

1 Antworten

02.12.2014

Thema: Energie

Carsten Müller, CDU/CSU

Energieeffizienz liegt mir besonders am Herzen, weil ...

Eine deutliche Steigerung der Energieeffizienz ist die 
Grundvoraussetzung für den Erfolg der Energiewende. Weniger Verschwendung bedeutet nicht nur, dass wir die Kosten für den Ausbau von Netzen und die Modernisierung des Kraftwerksparks und massiv senken und somit Wirtschaft und Verbraucher entlasten können.

Energieeffiziente Gebäude, Unternehmen und Verkehrsmittel sind außerdem eine unverzichtbare Chance für Jobs und Wachstum. Das viele Geld, das wir heute für teure Energieimporte ausgeben, ist wesentlich besser als Investition in die heimische Wirtschaft angelegt. Und: ,Made in Germany' ist auch bei energiesparenden Lösungen weltweit Spitze. Es wäre also töricht wenn, wenn wir eine globale Spitzenrolle bei der Energieeffizienz nicht zum Leitbild einer zukunftsweisenden Industriepolitik machen.

2 Antworten

01.12.2014

Thema: Gebäude

Dirk Becker, SPD

Der NAPE ist ein guter Anfang, weil ...

Rückblickend auf ein ereignisreiches energiepolitisches Jahr freue ich mich wirklich sehr, dass der Abschluss des Jahres im Zeichen der Energieeffizienz steht. Ich bin zuversichtlich, dass der Nationale Aktionsplan Energieeffizienz (NAPE) der Umsetzung unserer ehrgeizigen Ziele endlich neuen Schub verleiht. Der NAPE hält an Erfolgreichem fest, stimmt Bestehendes besser aufeinander ab und stößt vielversprechende, neue Impulse an. Für mich ist der NAPE ein Arbeitsauftrag, den es nun abzuarbeiten gilt. Neben einer Verstärkung der Gebäudesanierung und der Einführung von Ausschreibungen ist es vor allem an der Zeit, das Thema Energieeffizienz positiv zu besetzen – sowohl in der Wirtschaft als auch in der Bevölkerung. Energieeffizienz als Geschäfts- und Renditemodell zu begreifen und zu etablieren, heißt es nun anzustoßen. Hierfür gibt der NAPE den Startschuss. Ich werde mich weiterhin dafür einsetzen, dass wir gemeinsam die Energieeffizienz als zweite Säule der Energiewende aufrichten und sichtbar machen.

3 Antworten

01.12.2014

Thema: Sonstiges

Julia Verlinden, Bündnis 90 / Die Grünen

Ohne die Effizienzwende bleibt die Energiewende nur eine halbe Sache, weil

Energieeffizienz bringt doppelten Gewinn: weniger Ausgaben für Energieimporte und weniger Treibhausgase für die Atmosphäre. Außerdem stößt sie Innovationen in der Wirtschaft an und stärkt so unsere Wettbewerbsfähigkeit. Wir Grüne wollen Energieeffizienz deshalb auf allen Gebieten mit einem breiten Instrumentenmix voranbringen – durch mehr qualifizierte Beratung, mehr finanzielle Anreize und eine verbindliche und damit verlässliche Energiesparpolitik. So erreichen wir die Klimaschutzziele, verringern unsere Abhängigkeit von Brennstoffimporten und schützen Wirtschaft und Verbraucher vor steigenden Energiekosten.

1 Antworten

Bilder

Dokumente

08.12.2016

Thema: Finanzierung & Förderung, Ordnungsrechtliche Instrumente, Klimaschutz, Energieeffizienzgesetz

Stellungnahme des IKEM zum Grünbuch Energieeffizienz

Um den Primärenergieverbrauch langfristig und sektorenübergreifend zu reduzieren und die ambitionierten Klimaziele zu erfüllen, zu denen sich Deutschland verpflichtet hat, besteht großer Regelungs- und Handlungsbedarf im Rechtsbestand. Deshalb begrüßt das Institut für Klimaschutz, Energie und Mobilität (IKEM e.V.) das Diskussionspapier „Grünbuch Energieeffizienz“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie als einen wichtigen Schritt zu einer umfassenden Energieversorgung aus erneuerbaren Energien.

30.11.2016

Thema: Ordnungsrechtliche Instrumente, Klimaschutz

Hintergrundinformationen des DNR zur Veröffentlichung des Kommissionsvorschlags am 30.11.16

Revision der EU-Energieeffizienz-Richtlinie und Bedeutung von Energieeffizienz für die Umsetzung des Klimavertrags von Paris.

04.11.2016

Thema: Finanzierung & Förderung, Ordnungsrechtliche Instrumente, Information & Beratung, Internationale Vorbilder, Klimaschutz

Stellungnahme des vzbv zum Grünbuch Energieeffizienz

Energiewende von der Nachfrageseite gedacht

03.11.2016

Thema: Finanzierung & Förderung, Ordnungsrechtliche Instrumente, Information & Beratung, Klimaschutz

Stellungnahme des BPIE zum Grünbuch Energieeffizienz

BPIE begrüßt die Fragen und Vorstellungen, die im Grünbuch Energieeffizienz entwickelt werden und hält sie für eine gute Grundlage zur Konkretisierung im Rahmen eines Weißbuches.

03.11.2016

Thema: Finanzierung & Förderung, Ordnungsrechtliche Instrumente, Information & Beratung, Klimaschutz

Stellungnahme der Klima-Allianz zum Grünbuch Energieeffizienz

Energieeinsparung und Energieeffizienz müssen zu einer tragenden Säule der Energiewende werden.

03.11.2016

Thema: Finanzierung & Förderung, Ordnungsrechtliche Instrumente, Information & Beratung, Klimaschutz

DGB-Stellungnahme zum Grünbuch Energieeffizienz

Die Energiewende mit Energieeffizienz, neuer Beschäftigung und qualifizierten Fachkräften zum Erfolg führen

02.11.2016

Thema: Finanzierung & Förderung, Ordnungsrechtliche Instrumente, Information & Beratung, Klimaschutz

VBI-Stellungnahme zum Grünbuch Energieeffizienz

02.11.2016

Thema: Gebäude, Finanzierung & Förderung, Ordnungsrechtliche Instrumente, Information & Beratung, Klimaschutz

Stellungnahme des Deutschen Mieterbund zum Grünbuch Energieeffizienz

02.11.2016

Thema: Finanzierung & Förderung, Ordnungsrechtliche Instrumente, Information & Beratung, Klimaschutz

DUH Stellungnahme zum Grünbuch Energieeffizienz

02.11.2016

Thema: Finanzierung & Förderung, Ordnungsrechtliche Instrumente, Information & Beratung, Klimaschutz

B.A.U.M. Stellungnahme zum Grünbuch Energieeffizienz

Energieeffizienz als zentraler Pfeiler von Energiewende und Klimaschutz

02.11.2016

Thema: Finanzierung & Förderung, Ordnungsrechtliche Instrumente, Information & Beratung, Klimaschutz

Stellungnahme der Agora Energiewende zum Grünbuch Energieeffizienz

„Efficiency First“1 – Ein effizientes Energiesystem in Zeiten der Sektorkopplung

02.11.2016

Thema: Ordnungsrechtliche Instrumente, Information & Beratung, Klimaschutz

Stellungnahme der DENEFF und des VfW zum Grünbuch Energieeffizienz

Die Deutsche Unternehmensinitiative Energieeffizienz e.V. (DENEFF) und der VfW – Verband für Wärmelieferung e. V. begrüßen ausdrücklich, dass das Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) mit dem Grünbuch Energieeffizienz eine Debatte über die langfristige strategische Ausrichtung der Energieeffizienzpolitik initiiert und den notwendigen Paradigmenwechsel in Richtung „Energy Efficiency First“ mit dem Ziel eines Systemoptimums anstößt.

02.11.2016

Thema: Finanzierung & Förderung, Ordnungsrechtliche Instrumente, Information & Beratung, Klimaschutz

Stellungnahme des Regulatory Assistance Project zum Grünbuch Energieeffizienz

Das RAP begrüßt den Grundstein, den das Grünbuch Energieeffizienz des Bundeswirtschaftsministeriums legen will, als auch den Schritt, dies durch einen breit angelegten öffentlichen Konsultationsprozess einzuleiten.

02.11.2016

Thema: Finanzierung & Förderung, Ordnungsrechtliche Instrumente, Information & Beratung, Klimaschutz

NABU-Stellungenahme zum Grünbuch Energieeffizienz

Energieeffizienz als Basis einer dekarbonisierten Gesellschaft

02.11.2016

Thema: Finanzierung & Förderung, Ordnungsrechtliche Instrumente, Klimaschutz

eaD-Stellungnahme zum Grünbuch Energieeffizienz

02.11.2016

Thema: Geschäftsmodelle, Finanzierung & Förderung, Ordnungsrechtliche Instrumente, Klimaschutz

BUND-Stellungnahme zum Grünbuch Energieeffizienz

Der BUND begrüßt die Initiative des Bundeswirtschaftsministeriums, ein Grünbuch Energieeffizienz vorzulegen und dankt für die Möglichkeit zur Stellungnahme. Wir teilen die im Grünbuch dargestellte Auffassung, dass die Energiewende nur mithilfe eines deutlich verringerten (mindestens um die Hälfte reduzierten) Energieverbrauchs natur- und sozialverträglich sowie vergleichsweise kostengünstig umgesetzt werden kann.

02.11.2016

Thema: Geschäftsmodelle, Finanzierung & Förderung, Ordnungsrechtliche Instrumente, Klimaschutz

FOES Stellungnahme zum Grünbuch Energieeffizienz

Marktkräfte für Energieeffizienz nutzen

11.04.2016

Rechtswissenschaftliche Kurzstudie zur Schaffung eines Energieeffizienzgesetzes in Deutschland

Um die Klimaschutzziele Deutschlands zu erreichen, die hohen Effizienzpotentiale zu nutzen und für mehr Planungs- und Investitionssicherheit zu sorgen, braucht es dringend ein Energieeffizienz-Gesetz.

11.04.2016

Thema: Energie, Ordnungsrechtliche Instrumente, Sonstiges, Klimaschutz

Rechtsexperten empfehlen Energieeffizienz-Gesetz

Um die Klimaschutzziele Deutschlands zu erreichen, die hohen Effizienzpotentiale zu nutzen und für mehr Planungs- und Investitionssicherheit zu sorgen, braucht es dringend ein Energieeffizienz- Gesetz. Zu diesem Ergebnis kommt ein von der European Climate Foundation in Auftrag gegebenes Rechtsgutachten.

03.02.2016

Thema: Gebäude

BPIE: Die wirtschaftliche Sanierung des deutschen Gebäudebestandes

Studie zur energetischen Sanierung des Gebäudebestands von Deutschland innerhalb der nächsten 15 Jahre mit den richtigen politischen Maßnahmen.

29.01.2016

Thema: Energie, Klimaschutz

Brief an BM Hendricks: Unterstützung für eine ambitionierte Revision der EU-Energieeffizienzrichtlinie

Brief an Bundesminister DR. Barbara Hendricks von Verbänden zur Unterstützung für eine ambitionierte Revision der EU-Energieeffizienzrichtlinie

29.01.2016

Thema: Energie, Klimaschutz

Brief an BM Gabriel: Unterstützung für eine ambitionierte Revision der EU-Energieeffizienzrichtlinie

Brief an Bundesminister Sigmar Gabriel von Verbänden zur Unterstützung für eine ambitionierte Revision der EU-Energieeffizienzrichtlinie

29.01.2016

Thema: Energie, Klimaschutz

Canete: Ambitious revision of the EU Energy Efficiency Directive

Brief an EU Energiekommissar Canete zur Unterstützung für eine ambitionierte Revision der EU-Energieeffizienzrichtlinie

15.10.2015

Thema: Energie, Geschäftsmodelle, Industrie & Gewerbe, Finanzierung & Förderung

Für eine wirkungsvolle Klimapolitik – für eine nachhaltige Effizienzwende

Rund ein Jahr nach Verabschiedung des Aktionsprogramms Klimaschutz richten sich die Chefs wichtiger Umwelt-, Verbraucher- und Wirtschaftsverbände sowie Gewerkschaften mit dem dringenden Appell an die Bundesregierung, Energieeffizienz endlich zur zweiten Säule der Energiewende zu machen.

13.10.2015

Thema: Klimaschutz

Klima-Allianz: „Der Weg zu einer klimagerechten Zukunft“

„Der Weg zu einer klimagerechten Zukunft – Forderungen der deutschen Zivilgesellschaft an die Bundesregierung zu den internationalen Klimaverhandlungen in Paris und den Perspektiven danach“

12.10.2015

Thema: Ordnungsrechtliche Instrumente, Internationale Vorbilder

(RAP) Wege zu einem effizienten Energiesystem in Deutschland

Ausführliche Begründung des RAP (The Regulatory Assistance Project) warum eine systematische Diskussion über die Rolle die Nachfrageseite in den Energiemärkten notwendig ist und welche Rolle sie langfristig in den Planungsprozessen einnehmen soll.

23.09.2015

Thema: Finanzierung & Förderung

Diverse Verbände: Gemeinsames Verbändepapier zum Entwurf für die Neufassung des KWKG

Am 31. August veröffentlichte das BMWi einen Referentenentwurf zur Neufassung des Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz (KWKG). Als Antwort auf diesen Entwurf haben ASUE, B.KWK, BUND, eaD, DENEFF, DUH, VBI, VfW eine gemeinsame Stellungnahme veröffentlicht.

22.09.2015

Thema: Energie, Klimaschutz

(Umweltbundesamt) Stromsparen – Schlüssel für eine umweltschonende und kostengünstige Energiewende

Neue Studie des Umweltbundesamtes mit den Umwelt- und Klimaaspekten der Stromnutzung, aktuelle Energieverbrauchsdaten im Vergleich zu den Einsparzielen und einem Blick auf notwendige Änderungen um die vorhandenen Stromeinsparpotenziale zu heben. Quelle der Publikation: http://www.umweltbundesamt.de/publikationen/stromsparen-schluessel-fuer-eine-umweltschonende

09.09.2015

Thema: Klimaschutz

FOES: Aktueller Stand ausgewählter Energiewendeziele

Zwar ist Deutschland beim Ausbau der erneuerbaren Energien im Strombereich nach wie vor auf gutem Weg. Doch einige andere zentrale Energiewendeziele drohen deutlich verfehlt zu werden. Aktuelle Zahlen für das Jahr 2014 und das erste Halbjahr 2015 zeigen: Bei den Effizienzzielen und insbesondere im Verkehrssektor liegt Deutschland nach wie vor nicht auf Zielkurs.

10.07.2015

(BUND/ BBEn): Energiesparen in Bürgerhand

Studie des Instituts für Energie- und Umweltforschung Heidelberg (ifeu) im Auftrag von BUND und Bündnis Bürgerenergie zeigt Potenzial bürgerschaftlichen Engagements beim Energiesparen

29.06.2015

Prof. Dr. Martin Jänicke (FFU): Warum es einer politischen Akzentsetzung für Energieeffizienz bedarf.

Präsentation zum Dialog-Forum #effizienzwende am 12.06.2015 von Prof. Dr. Martin Jänicke

06.05.2015

DENEFF: Energieeffizienz Branchenmonitor 2015

Energieeffizienzbranche ist weiterhin auf Wachstumskurs: Der Branchenmonitor Energieeffizienz erscheint 2015 zum dritten Mal und wird von der Deutschen Unternehmensinitiative Energieeffizienz e.V. (DENEFF) in Zusammenarbeit mit der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PwC herausgegeben.

13.04.2015

(BPIE) Gebäude-Energieausweise in Europa

Diese Studie des BPIE vergleicht den Umsetzungsstand der EU-Gesetzgebung in den 28 Mitgliedsstaaten und in Norwegen, wobei sie sich auf Qualität, Verfügbarkeit und Verwendbarkeit von EA-Daten konzentriert und Beispiele vorbildlicher Praxis aufzeigt. Auf der Basis dieser gründlichen Bewertung werden Politikempfehlungen gemacht, um die potentiellen Vorteile eines gut ausgeführten Qualitätssicherungssystems und eines zentralisierten EA-Registers auszuschöpfen.

26.01.2015

FOES: Stellungnahme zum Gesetzentwurf der Bundesregierung der Bundesregierung zu verpflichtenden Energieaudits für Nicht-KMU

Das FÖS begrüßt das Anliegen des Gesetzentwurfs, mit der Einführung von Energieaudits (nach DIN EN 16247) die Energieeffizienz in großen Unternehmen zu verbessern und damit zum übergeordneten Ziel der Europäischen Union zur Steigerung der Energieeffizienz um 20% bis 2020 beizutragen.

26.01.2015

DENEFF: Stellungnahme zum Gesetzentwurf der Bundesregierung der Bundesregierung zu verpflichtenden Energieaudits für Nicht-KMU

Die DENEFF begrüßt den Entwurf der Bundesregierung ausdrücklich. Er dient der rechtlichen Umsetzung der EUEnergieeffizienzrichtlinie und schafft die gesetzliche Grundlage für eine flächendeckende Auseinandersetzung mit Energieeinsparpotenzialen in großen Unternehmen, in denen ein Anreiz dafür bislang fehlte. Gleichzeitig möchten wir mit dieser Stellungnahme einige Optimierungsempfehlungen in Bezug auf die Einbindung in regionale Netzwerkangebote, die Anforderungen an die Auditoren, das Nachweisverfahren sowie vor dem Hintergrund der späten Umsetzung anbringen.

19.01.2015

DENEFF: InitialstudiePreisentwicklung Gebäudeenergieeffizienz

Das Ziel dieser Initialstudie besteht darin einen wissenschaftlich haltbaren Diskurs zur These von der
„Energieeffizienz als natürlichem Feind des kostengünstigen Bauens“ in Gang zu setzen. Untersucht
wurden hier preisbereinigt auf das Jahr 2014 die Kosten der ausgewählten Komponenten Außenwand, Dach, Fenster und Heizungspumpe sowie die Kosten einer neuen Doppelhaushälfte im Lichte steigender energetischer Anforderungen bis hin zum Plusenergiehaus zwischen 1990 und 2020.

08.12.2014

Agora Energiewende: Positive Effekte von Energieeffizienz auf den deutschen Stromsektor

In welcher Größenordnung der finanzielle Wert des Stromsparens für den Stromsektor insgesamt liegt, ist bislang noch nicht beziffert worden. Hier setzt die gemeinsame Studie von Agora Energiewende, der European Climate Foundation (ECF) und dem RegulatoryAssistance Project(RAP) an.

Konkret zeigt die Studie, in welchem Umfang durch Energieeffizienz die Kosten der Stromerzeugung gesenkt werden können, und zwar in den Bereichen konventionelle und erneuerbare Erzeugung sowie bei Übertragungs- und Verteilnetzen.

Gerade bei der Energieeffizienz gibt es Handlungsdruck, um die langfristigen Ziele – Senkung des Primärenergieverbrauchs bis 2050 um 50 Prozent und des Stromverbrauchs bis zum Jahr 2020 um 10 Prozent beziehungsweise bis 2050 um 25 Prozent – zu erreichen.

Die vorliegende Studie ist daher auch als ein Plädoyer dafür zu verstehen, die Rolle der Energieeffizienz im Stromsektor entsprechend ihrer Bedeutung zu würdigen und der Effizienz eine
prominente Rolle im Zuge der gegenwärtigen Energiewende-Diskussion einzuräumen.

03.12.2014

FOES: Klimaschutzplan lässt zu viel offen

FOES e.V. Stellungnahme zum Aktionsprogramm Klimaschutz des BMUB

Preisanreize und konsequenter Abbau umweltschädlicher Subventionen könnten die Klimaschutzlücke schließen

Um die Klimaschutzziele zu erreichen, sind konkrete politische Maßnahmen erforderlich. Das Aktionsprogramm Klimaschutz 2020 enthält einige wichtige Elemente, wie zum Beispiel die Ausweitung der Lkw-Maut und die Nachhaltigkeitsprüfung von Subventionen. Insgesamt greift es aber deutlich zu kurz, weil die geplanten Einsparungen an Treibhausgasemissionen zu knapp bemessen und noch nicht ausreichend mit konkreten Maßnahmen untermauert sind. Das FÖS fordert die Bundesregierung daher auf, die wichtigen Ansätze des Aktionsprogramms Klimaschutz auszubauen und durch weitere Maßnahmen zu ergänzen. Insbesondere der konsequente Abbau umweltschädlicher Subventionen und der Einsatz von Preisanreizen würden Blockaden lösen und finanzielle Spielräume zur Gegenfinanzierung schaffen.

03.12.2014

Effizienzwende mit NAPE auf richtigem Weg - aber längst nicht am Ziel

FOES e.V. Stellungnahme zum Nationalen Aktionsplan Energieeffizienz (NAPE)

Das Forum Ökologisch-Soziale Marktwirtschaft (FÖS) fordert die Bundesregierung auf, die wichtigen Ansätze des NAPE auszubauen und durch weitere Maßnahmen, insbesondere durch Preisanreizinstrumente wie den konsequenten Abbau umweltschädlicher Subventionen und die intelligentere Ausrichtung des Steuersystems, zu ergänzen. Diese würden vorhandene Blockaden für Energieeffizienz lösen und gleichzeitig Spielräume zur Gegenfinanzierung anderer Maßnahmen eröffnen. Denn Effizienz ist die kostengünstigste Klimaschutzstrategie.

03.12.2014

VDMA: Bekenntnis zu Klimazielen und NAPE ist ein Schritt in die richtige Richtung

VDMA-Präsident Dr. Reinhold Festge zur Verabschiedung des Nationalen Aktionsplan Energieeffizienz (NAPE) und zum Aktionsprogramm Klimaschutz

03.12.2014

Nationaler Aktionsplan Energieeffizienz geht nicht weit genug

Pressemeldung des Bündnis Effizienzwende

Ein Bündnis aus Umwelt-, Wirtschafts-, Verbraucher- und Sozialverbänden sowie Gewerkschaften begrüßt den heutigen Kabinettsbeschluss zum Nationalen Aktionsplan Energieeffizienz (NAPE) als ersten Schritt in die richtige Richtung, kritisiert die enthaltenen Maßnahmen aber als unzureichend.

02.12.2014

Für eine Effizienzwende im Sinne der Beschäftigten

DGB

Energieeffizienz birgt vielfältige Potenziale. Jede nicht verbrauchte Kilowattstunde muss auch nicht produziert, importiert oder transportiert werden und senkt dadurch Kosten. Energieeffizienz muss deshalb einen höheren Stellenwert in der deutschen Energiepolitik bekommen. Sie senkt die Abhängigkeit von Rohstoffimporten und bietet neue Beschäftigungsmöglichkeiten und neue Berufsfelder. Eine Steigerung der Energieeffizienz kann zudem dazu beitragen, sozial schwache Haushalte vor steigenden Energiekosten zu bewahren. Eine stärkere Fokussierung auf Energieeffizienz kann die Kosteneffizienz der Energiewende insgesamt verbessern und damit zu deren Akzeptanz beitragen. Durch die Vielfalt der betroffenen Sektoren und gesellschaftlichen Gruppen ist die Steigerung der Energieeffizienz eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, für die sich Unternehmen wie Beschäftigte und ihre Interessenvertreter gemeinsam engagieren müssen.

02.12.2014

Grundsatzerklärung des Bündnis Effizienzwende

Gemeinsames Positionspapier der beteiligten Verbände zur Bedeutung der Energieeffizienz

02.12.2014

Energieabhängigkeit von Russland durch Energieeffizienz reduzieren

ECOFYS-Kurzstudie

Für Europa und Deutschland stellt sich die Aufgabe, über eine mittelfristige Strategie nachzudenken, die strukturelle Verwundbarkeit zu vermindern, ohne dabei das Ziel einer nachhaltigen, bezahlbaren und sicheren Energieversorgung aus den Augen zu verlieren.
Wie groß die aktuellen Importabhängigkeiten sind und inwiefern und in welchem Umfang die Erschließung von Energieeffizienzpotentialen ein wesentlicher Bestandteil einer solchen Strategie zu einer Verringerung der Abhängigkeit sein kann, soll in dieser Kurzstudie untersucht werden.

01.12.2014

Marktkräfte für Energieeffizienz nutzen

FÖS: Der Beitrag marktbasierter Lösungen zur Steigerung der Energieeffizienz

Mit den Zielen des Energiekonzepts 2010, der Umsetzung der EU-Effizienzrichtlinie (EED) und dem Natio-nalen Aktionsplan Energieeffizienz (NAPE) bestehen Anlass und Notwendigkeit, den Markt für Energieeffi-zienz in Schwung zu bringen und Kurs auf die ambitionierten Energiewendeziele zu nehmen. Von zentra-ler Bedeutung wird dabei sein, mit den richtigen Instrumenten zahlreiche Hemmnisse abzubauen, die bisher den Fortschritt behindern. Dazu sind marktbasierte und preisimpulssetzende Instrumente eine wesentliche Grundlage. Einige zentrale Anknüpfungspunkte und Maßnahmenvorschläge, um den Markt als Steuerungsmechanismus zu nutzen, werden in diesem Hintergrundpapier skizziert.

01.12.2014

DENEFF Branchenmonitor Energieeffizienz 2014

Mit dem vorliegenden Branchenmonitor Energieeffizienz 2014 der Deutschen Unternehmensinitiative
Energieeffizienz e. V. (DENEFF) wird in Anknüpfung an den ersten Branchenmonitor 2013 zum zweiten Mal ein qualitativer und quantitativer Überblick über den Markt für Energieeffizienzdienstleistungen und -produkte in Deutschland gegeben. Die Analyse zeigt mit ausgewählten thematischen Schwerpunkten Trends, Erfolgsfaktoren und Herausforderungen für den Energieeffizienzmarkt auf und richtet sich an Energieeffizienzunternehmen, Politik und Medien. Zusätzlich wird durch die jährlich erhobenen Marktkennzahlen die volkswirtschaftliche Bedeutung der Effizienzbranche verdeutlicht. Insgesamt bieten die Indikatoren des Branchenmonitors eine wichtige Anregung für politische und marktstrategische Diskussionen.

Der Branchenmonitor erscheint seit 2013 jährlich und ermöglicht damit eine Verfolgung der Entwicklung des wachsenden und sich wandelnden Energieeffizienzmarktes. Für den Branchenmonitor 2014 wurden Daten von 90 Energieeffizienzunternehmen aus verschiedenen Bereichen erhoben sowie bestehende, jährlich wiederkehrende Studien und Statistiken ausgewertet. Die Ergebnisse der Befragung spiegeln dabei vor allem die Anbieterperspektive auf den Markt wider.

01.12.2014

Energiebedarf und wirtschaftliche Energieeffizienz-Potentiale in der mittelständischen Wirtschaft Deutschlands bis 2020

Untersuchung im Auftrag des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit

Ziel der vorliegenden Untersuchung ist es, den heutigen Endenergiebedarf der mittelständischen Wirtschaft Deutschlands darzustellen, die vorhandenen rentablen Energieeffizienz-potenziale bis zum Jahr 2020 zu analysieren und einen Ausblick auf mögliche gesamtwirtschaftliche Effekte durch die Hebung dieser Potenziale zu bieten. Dazu wurden statistische Daten, szenarienbasierte Energiebedarfsprojektionen sowie empirische Daten zu Energieeffizienzpotenzialen analysiert und auf die mittelständische Wirt-schaft herunter gebrochen.

01.12.2014

Vorschlag für eine Bundesagentur für Energieeffizienz und Energiesparfonds (BAEff)

Prof. Hennicke, Wuppertal-Institut

Wie die Ziele der Energiewende ambitioniert umgesetzt und die Energiekosten gesenkt werden können. Eine Analyse aus dem Wuppertal Institut.

Auf Grundlage einer umfassenden Analyse zeigt die Studie, wie eine ambitioniertere Strategie zur Steigerung der Energieeffizienz in Deutschland durch eine Bundesagentur für Energieeffizienz koordiniert und durch einen Energiesparfonds finanziert werden kann. Zudem stellt die Analyse dar, wie konkrete Beispielprogramme in Gebäuden, Geräten und Anlagen gestaltet werden können, um die Energiewende zum wirtschaftlichen Erfolg zu führen und die Energiekosten zu senken.

01.12.2014

„Rebound-Effekte“ : Kein Argument gegen, sondern für eine ambitioniertere Effizienz- und Suffizienzpolitik

Prof. Hennicke, Wuppertal-Institut

Wird ein spritsparendes Auto mehr gefahren und bleiben Energiesparlampen länger an? Motivieren eingesparte Energiekosten im Passivhaus einen Haushalt zu mehr Ferienflügen, wodurch dessen Energieverbrauch stärker als die Einsparung steigt (sog.“Backfiring“)? Und selbst wenn dem grundsätzlich so wäre: Stellen solche und ähnliche Beispiele eine forciertere Energieeffizienzpolitik global, EU-weit und in Deutschland in Frage? Dieser Beitrag zeigt, dass das Gegenteil richtig ist: Weil „Rebound-Effekte“ bei einer bislang mutlosen Effizienzpolitik besonders ins Gewicht fallen, ist eine ambitioniertere Energieeinsparpolitik in Verbindung mit einer förderlichen Suffizienzpolitik wichtiger denn je. Denn richtig ist: „Rebound-Effekte“ können der Grund dafür sein, dass die realisierten Steigerungen der Energieeffizienz von energieverbrauchenden Produkten, Geräten, Fahrzeugen und Gebäuden von der projektierten Einsparung abweichen. Aber: Kein Land kann es sich aus Gründen des Klima – und Ressourcenschutzes leisten, eingesparte Kilowattstunden zu verschenken. Auch um den ökonomischen Nutzen der Energieeffizienzsteigerung und des Energiesparens nicht zu schmälern sind daher Antworten auf folgende Fragen für die Konzipierung einer ambitionierteren Effizienzpolitik wichtig: Wie hoch sind Rebound-Effekte tatsächlich, bei welchen Prozessen und Produkten treten sie auf, ist die Effizienzsteigerung die Ursache von Mehrverbrauch oder sind andere Faktoren (z.B. Änderung von Qualitäts- und Komfortansprüchen) dessen Treiber, welchen Zusatznutzen („Co-benefits“) stiften Energiespartechniken und mit welchen Policy Mix können unerwünschte „Rebound-Effekte“ minimiert werden? Eine differenzierte Antwort auf diese Fragen ist notwendig, um unzulässige Verallgemeinerungen und Fehleinschätzungen bei der Analyse von Rebound-Effekten zu vermeiden.

Pressemitteilungen

30.11.2016

Thema: Ordnungsrechtliche Instrumente, Internationale Vorbilder, Klimaschutz

Bündnis #effizienzwende

Pressemitteilung: Deutsche Zivilgesellschaft und Wirtschaft fordern von Brüssel mehr Ambitionen bei Energieeffizienz

Pressemeldung zum energiepolitischen Winterpaket der EU-Kommission

11.04.2016

Thema: Geschäftsmodelle

Bündnis #effizienzwende

Pressemitteilung: Rechtsexperten empfehlen Energieeffizienz-Gesetz

Um die Klimaschutzziele Deutschlands zu erreichen, die hohen Effizienzpotentiale zu nutzen und für mehr Planungs- und Investitionssicherheit zu sorgen, braucht es dringend ein Energieeffizienz-Gesetz. Zu diesem Ergebnis kommt ein von der European Climate Foundation in Auftrag gegebenes Rechtsgutachten.

27.11.2015

Thema: Klimaschutz

Bündnis #effizienzwende

Pressemitteilung: Deutsche Energieeinspar-Anstrengungen reichen nicht für Klimaziele

Gemeinsame Pressemeldung des Bündnisses #effizienzwende

15.10.2015

Thema: Gebäude, Energie, Industrie & Gewerbe, Finanzierung & Förderung, Information & Beratung

Bündnis #effizienzwende

Pressemitteilung: Verbandsspitzen fordern von Bundesregierung konsequente Energieeffizienzwende

Rund ein Jahr nach Verabschiedung des Aktionsprogramms Klimaschutz richten sich die Chefs wichtiger Umwelt-, Verbraucher- und Wirtschaftsverbände sowie Gewerkschaften mit dem dringenden Appell an die Bundesregierung, Energieeffizienz endlich zur zweiten Säule der Energiewende zu machen.

21.07.2015

Thema: Gebäude, Energie, Ordnungsrechtliche Instrumente, Internationale Vorbilder

Bündnis #effizienzwende

Pressemitteilung: #effizienzwende fordert verbindliche Effizienz-Ziele nach Vorbild Frankreichs

Berlin/ Paris - Das Bündnis #effizienzwende lobt die von der französischen Nationalversammlung verabschiedeten verbindlichen Energieeffizienz-Ziele als „vorbildlich“ für die deutsche und europäische Energiepolitik und fordert die Bundesregierung auf, auch in Deutschland Energieeffizienz-Ziele gesetzlich zu verankern.

12.03.2015

Thema: Energie

Bündnis #effizienzwende

Pressemitteilung: 100 Tage Energieeffizienzplan: Verbände fordern Vorfahrt für Energieeffizienz

Bereits 100 Tage nach dem Kabinettsbeschluss zum Nationalen Aktionsplan Energieeffizienz (NAPE) ist mit der Steuerförderung ein zentrales Vorhaben blockiert, andere kommen nur langsam voran. Den Verbänden des Bündnisses “Effizienzwende” bereitet dies erhebliche Sorgen.

08.12.2014

Thema: Gebäude

NABU – Naturschutzbund Deutschland e.V.

Pressemitteilung: (NABU) Klimapaket der Bundesregierung reicht nicht aus

Lücke zum Klimaschutzziel klafft weiter – erhebliche Defizite bei Kohle, Verkehr und im Gebäudebereich

03.12.2014

Thema: Energie

Forum Ökologisch-Soziale Marktwirtschaft e.V.

Pressemitteilung: (FOES) Effizienzwende mit NAPE auf richtigem Weg - aber längst nicht am Ziel

Das Forum Ökologisch-Soziale Marktwirtschaft (FÖS) fordert die Bundesregierung auf, die wichtigen Ansätze des NAPE auszubauen und durch weitere Maßnahmen, insbesondere durch Preisanreizinstrumente wie den konsequenten Abbau umweltschädlicher Subventionen und die intelligentere Ausrichtung des Steuersystems, zu ergänzen. Diese würden vorhandene Blockaden für Energieeffizienz lösen und gleichzeitig Spielräume zur Gegenfinanzierung anderer Maßnahmen eröffnen. Denn Effizienz ist die kostengünstigste Klimaschutzstrategie.

03.12.2014

Thema: Industrie & Gewerbe

VDMA

Pressemitteilung: (VDMA) Bekenntnis zu Klimazielen und NAPE ist ein Schritt in die richtige Richtung

VDMA-Präsident Dr. Reinhold Festge zur Verabschiedung des Nationalen Aktionsplan Energieeffizienz (NAPE) und zum Aktionsprogramm Klimaschutz

03.12.2014

Thema: Sonstiges

Pressemitteilung: (Bündnis #effizienzwende) Nationaler Aktionsplan Energieeffizienz geht nicht weit genug

Ein Bündnis aus Umwelt-, Wirtschafts-, Verbraucher- und Sozialverbänden sowie Gewerkschaften begrüßt den heutigen Kabinettsbeschluss zum Nationalen Aktionsplan Energieeffizienz (NAPE) als ersten Schritt in die richtige Richtung, kritisiert die enthaltenen Maßnahmen aber als unzureichend.

News

02.12.2016

Thema: Geschäftsmodelle, Energieeffizienzgesetz, Ordnungsrechtliche Instrumente

Bündnis #effizienzwende

Nachbericht zum politischen Abend “Energieeffizienz hat Priorität”

Dokumentation vom politischen Abend des Bündnis #effizienzwende zum Thema: “Grünbuch Energieeffizienz - neuer Schwung für die Energiewende?”

29.11.2016

Thema: Finanzierung & Förderung, Ordnungsrechtliche Instrumente, Internationale Vorbilder

Deutsche Unternehmensinitiative Energieeffizienz e.V.

DENEFF: Französische und Deutsche Unternehmen für mehr Ambition in EU-Energieeffizienzpolitik

Französisch-Deutsche Konferenz zur EU-Energieeffizienzpolitik in Paris

29.11.2016

Thema: Privathaushalte, Industrie & Gewerbe, Ordnungsrechtliche Instrumente, Internationale Vorbilder

Deutsche Umwelthilfe e. V.

DUH: Deutsche Umwelthilfe kritisiert EU-Vorschläge zur Zukunft von Erneuerbaren und Energieeffizienz

EU-Parlament und Ministerrat sind aufgefordert, nachzubessern

29.11.2016

Thema: Gebäude, Industrie & Gewerbe

Bündnis #effizienzwende

Preisträger des Energy Efficiency Award zeigen großes Potential für Energieeffizienz in der Industrie

dena zeichnete CAPiTA, Pilkington, Thelen und Rauschert mit Energieeffizienzpreis aus

15.11.2016

Thema: Klimaschutz

Deutsche Unternehmensinitiative Energieeffizienz e.V.

DENEFF: Klimaschutzplan setzt auf Energieeffizienz, Strategien fehlen aber

"Der größte Beitrag zur Dekarbonisierung des Energiesektors muss durch Effizienz geleistet werden."

10.11.2016

Thema: Sonstiges, Industrie & Gewerbe

Deutscher Gewerkschaftsbund

DGB: Energiewende kann nur mit den Beschäftigten gelingen

Erläuterung der Stellungnahme des DGB zum Grünbuch Energieeffizienz

07.11.2016

Thema: Finanzierung & Förderung, Ordnungsrechtliche Instrumente, Information & Beratung, Klimaschutz

Bündnis #effizienzwende

Die Stellungnahmen zum BMWi-Grünbuch in der Übersicht

Stellungnahmen von 15 Verbänden der deutschen Zivilgesellschaft zum Grünbuch Energieeffizienz

04.11.2016

Thema: Ordnungsrechtliche Instrumente, Information & Beratung, Internationale Vorbilder, Klimaschutz

Bündnis #effizienzwende

VBI-Stellungnahme zum Grünbuch Energieeffizienz

Im Namen des VBI und seiner Mitglieder beteiligt sich der VBI Ausschuss Energie am Konsultationsprozess zum BMWi Grünbuch Energieeffizienz

04.11.2016

Thema: Finanzierung & Förderung, Ordnungsrechtliche Instrumente, Information & Beratung, Klimaschutz

Bündnis #effizienzwende

Stellungnahme des vzbv zum Grünbuch Energieeffizienz

Energiewende von der Nachfrageseite gedacht

04.11.2016

Thema: Finanzierung & Förderung, Ordnungsrechtliche Instrumente, Information & Beratung, Klimaschutz

Bündnis #effizienzwende

DGB-Stellungnahme zum Grünbuch Energieeffizienz

Die Energiewende mit Energieeffizienz, neuer Beschäftigung und qualifizierten Fachkräften zum Erfolg führen

04.11.2016

Thema: Finanzierung & Förderung, Ordnungsrechtliche Instrumente, Information & Beratung, Klimaschutz

Bündnis #effizienzwende

Stellungnahme des Deutschen Mieterbund zum Grünbuch Energieeffizienz

Wir teilen und unterstützen den Ansatz, Energie, die wir einsparen, müssen wir nicht erzeugen, speichern und transportieren.

04.11.2016

Thema: Finanzierung & Förderung, Ordnungsrechtliche Instrumente, Information & Beratung, Klimaschutz

Bündnis #effizienzwende

Stellungnahme der Klima-Allianz zum Grünbuch Energieeffizienz

Energieeinsparung und Energieeffizienz müssen zu einer tragenden Säule der Energiewende werden.

03.11.2016

Thema: Finanzierung & Förderung, Ordnungsrechtliche Instrumente, Information & Beratung, Klimaschutz

03.11.2016

Thema: Finanzierung & Förderung, Ordnungsrechtliche Instrumente, Information & Beratung, Klimaschutz

Bündnis #effizienzwende

Stellungnahme des BPIE zum Grünbuch Energieeffizienz

BPIE begrüßt die Fragen und Vorstellungen, die im Grünbuch Energieeffizienz entwickelt werden und hält sie für eine gute Grundlage zur Konkretisierung im Rahmen eines Weißbuches.

03.11.2016

Thema: Finanzierung & Förderung, Ordnungsrechtliche Instrumente, Information & Beratung, Klimaschutz

Bündnis #effizienzwende

Stellungnahme des B.A.U.M. zum Grünbuch Energieeffizienz

B.A.U.M. begrüßt Neuordnung der Prioritäten in der Energiewende zu Gunsten der Energieeffizienz

03.11.2016

Thema: Finanzierung & Förderung, Ordnungsrechtliche Instrumente, Information & Beratung, Klimaschutz

Bündnis #effizienzwende

Stellungnahme der Agora Energiewende zum Grünbuch Energieeffizienz

„Efficiency First“ – Ein effizientes Energiesystem in Zeiten der Sektorkopplung

03.11.2016

Thema: Finanzierung & Förderung, Ordnungsrechtliche Instrumente, Information & Beratung, Klimaschutz

Bündnis #effizienzwende

Stellungnahme der DENEFF und des VfW zum Grünbuch Energieeffizienz

Die Deutsche Unternehmensinitiative Energieeffizienz e.V. (DENEFF) und der VfW – Verband für Wärmelieferung e. V. begrüßen ausdrücklich, dass das Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) mit dem Grünbuch Energieeffizienz eine Debatte über die langfristige strategische Ausrichtung der Energieeffizienzpolitik initiiert und den notwendigen Paradigmenwechsel in Richtung „Energy Efficiency First“ mit dem Ziel eines Systemoptimums anstößt.

03.11.2016

Thema: Finanzierung & Förderung, Ordnungsrechtliche Instrumente, Information & Beratung, Klimaschutz

Bündnis #effizienzwende

Stellungnahme des Regulatory Assistance Project (RAP) zum Grünbuch Energieeffizienz

Das RAP begrüßt den Grundstein, den das Grünbuch Energieeffizienz des Bundeswirtschaftsministeriums legen will, als auch den Schritt, dies durch einen breit angelegten öffentlichen Konsultationsprozess einzuleiten.

03.11.2016

Thema: Finanzierung & Förderung, Ordnungsrechtliche Instrumente, Information & Beratung, Klimaschutz

Bündnis #effizienzwende

NABU-Stellungenahme zum Grünbuch Energieeffizienz

Energieeffizienz als Basis einer dekarbonisierten Gesellschaft

02.11.2016

Thema: Finanzierung & Förderung, Ordnungsrechtliche Instrumente, Information & Beratung, Klimaschutz

Bündnis #effizienzwende

eaD-Stellungnahme zum Grünbuch Energieeffizienz

Das vorgelegte Grünbuch stellt richtige Fragen und benennt wichtige und zentrale Strategien, bleibt bei den Antworten aber noch sehr vage.

02.11.2016

Thema: Finanzierung & Förderung, Ordnungsrechtliche Instrumente, Information & Beratung, Klimaschutz

Bündnis #effizienzwende

BUND-Stellungnahme zum Grünbuch Energieeffizienz

Der BUND begrüßt die Initiative des Bundeswirtschaftsministeriums, ein Grünbuch Energieeffizienz vorzulegen und dankt für die Möglichkeit zur Stellungnahme.

02.11.2016

Thema: Geschäftsmodelle, Finanzierung & Förderung, Ordnungsrechtliche Instrumente, Klimaschutz

Bündnis #effizienzwende

FOES-Stellungnahme zum Grünbuch Energieeffizienz des BMWi

Marktkräfte für Energieeffizienz nutzen

02.11.2016

Thema: Klimaschutz, Ordnungsrechtliche Instrumente

Bündnis #effizienzwende

Verbände bringen sich in Revision der EU-Energieeffizienzrichtlinie ein

Offener Brief der deutschen Zivilgesellschaft und Wirtschaft an EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker fordert ambitionierte Revision der EU-Energieeffizienz-Richtlinie.

29.09.2016

Thema: Sonstiges

Bündnis #effizienzwende

Politischer Abend “Grünbuch Energieeffizienz - neuer Schwung für die Energiewende?”

Einladung zur Veranstaltung am 20.10.2016

19.08.2016

Thema: Gebäude, Privathaushalte, Industrie & Gewerbe, Ordnungsrechtliche Instrumente

Verbraucherzentrale Bundesverband e.V.

vzbv-Kommentar zum Grünbuch Energieeffizienz

Richtiger Schritt, aber Kostengerechtigkeit wahren

15.08.2016

Thema: Geschäftsmodelle, Ordnungsrechtliche Instrumente, Energieeffizienzgesetz

Forum Ökologisch-Soziale Marktwirtschaft e.V.

FOES-Kommentar zum Grünbuch Energieeffizienz

„Viel erreicht – aber auch noch viel zu tun“

12.08.2016

Thema: Geschäftsmodelle, Finanzierung & Förderung, Ordnungsrechtliche Instrumente

Bündnis #effizienzwende

BMWi: Efficiency First – diskutieren Sie mit uns das Grünbuch Energieeffizienz!

Start der öffentlichen Konsultation zum Grünbuch Energieeffizienz

12.08.2016

Thema: Geschäftsmodelle, Finanzierung & Förderung, Ordnungsrechtliche Instrumente

03.08.2016

Thema: Gebäude, Energie, Geschäftsmodelle, Privathaushalte, Industrie & Gewerbe, Finanzierung & Förderung, Ordnungsrechtliche Instrumente, Information & Beratung, Internationale Vorbilder, Sonstiges, Klimaschutz, Energieeffizienzgesetz

Deutsche Umwelthilfe e. V.

DUH: Energieeffizienzpolitik in der Sackgasse

Umweltverbände bringen Vertragsverletzungsverfahren gegen Deutschland auf den Weg

20.07.2016

Thema: Gebäude, Finanzierung & Förderung

Bündnis #effizienzwende

RAP: Grunderwerbsteuer als Anreiz für energetische Sanierungen

Grunderwerbssteuer behindert energetische Sanierungen vor einem Verkauf von Häusern

18.07.2016

Thema: Energie, Industrie & Gewerbe, Ordnungsrechtliche Instrumente

Bündnis #effizienzwende

EEG-Reform verpasst Korrektur der Effizienzanreize

DENEFF zum EEG: "EEG-Novelle ist ein herber Rückschlag für Energieeffizienz"

12.05.2016

Thema: Geschäftsmodelle, Privathaushalte, Industrie & Gewerbe, Finanzierung & Förderung, Information & Beratung

Bündnis #effizienzwende

BMWi startet Energieeffizienz-Offensive

Informationsoffensive des BMWi für Energieeffizienz und neue Förderprogramme gestartet

10.05.2016

Thema: Privathaushalte, Industrie & Gewerbe, Ordnungsrechtliche Instrumente, Klimaschutz

Bündnis #effizienzwende

SRU: Mehr Energieeffizienz entschärft Zielkonflikt zwischen Wettbewerbsfähigkeit und Energiewende

Sachverständigenrat für Umweltfragen (SRU) fordert in seinem am Dienstag an Bundesumweltministerin Barbara Hendricks übergebenen Umweltgutachten 2016 eine anspruchsvolle und integrative Umweltpolitik.

22.04.2016

Thema: Energie, Klimaschutz

Bündnis #effizienzwende

BUND: Über 40 Organisationen legen gemeinsamen "Klimaschutzplan 2050" vor

Zivilgesellschaft fordert Nachschärfung der nationalen Klimaziele!

20.04.2016

Thema: Energie, Geschäftsmodelle, Industrie & Gewerbe

Deutsche Unternehmensinitiative Energieeffizienz e.V.

DENEFF: Politik löst Energiepreise als wichtigsten Treiber für Energieeffizienz ab

Branchenmonitor: 10 Prozent Umsatzplus in der Energieeffizienzbranche

03.02.2016

Thema: Gebäude

Bündnis #effizienzwende

Sanierung des Gebäudebestandes kann mit den richtigen Maßnahmen gelingen

Innerhalb der nächsten 15 Jahre könnte der Gebäudebestand von Deutschland umfangreich energetisch saniert werden - mit den richtigen politischen Maßnahmen.

29.01.2016

Thema: Energie, Klimaschutz

Deutscher Naturschutzring DNR

Offener Brief: Deutsche Verbände unterstützen Stärkung der EU-Energieeffizienzrichtlinie

Offener Brief von deutschen Verbänden an EU Energiekommissar Canete, sowie an die deutschen Minister Gabriel und Hendricks mit der Forderung nach ehrgeizigeren Energieeffizienzielen- und maßnahmen.

22.12.2015

Bündnis #effizienzwende

Chancen und Hindernisse für Energieeffizienz durch Bürgerbeteiligung

Zusammenfassung der Studie "Energiesparen in Bürgerhand" von BUND und Bündnis Bürgerenergie e.V.

21.12.2015

Thema: Klimaschutz

Bündnis #effizienzwende

Nachlese zum UN Klimagipfel in Paris

Kommentare aus den Verbänden zum Klimaschutz-Abkommen von Paris

09.12.2015

Thema: Klimaschutz

Deutsche Unternehmensinitiative Energieeffizienz e.V.

DENEFF: Unternehmen sehen Erfolg des Klimagipfels als geschäftsentscheidend

Ein starker Abschluss in Paris wäre auch gut für die von Unternehmen erwartete Marktentwicklung.

07.12.2015

Thema: Klimaschutz, Finanzierung & Förderung

Bündnis #effizienzwende

ead: Energie- und Klimaschutzagenturen begrüßen neues Gesetz zur Kraft-Wärme-Kopplung

eaD-Vorstandsvorsitzender Michael Geißler: „Eine wichtige Voraussetzung geschaffen, um regionale Klimaschutzziele zu erreichen.“

04.12.2015

Bündnis #effizienzwende

Fraunhofer ISI: Durch mehr Energieeffizienz die Kosten zum Erreichen des 2-Grad-Ziels senken

Energieeffizienz mit hoher Priorität kann helfen die Erderwärmung zu begrenzen und Kosten sparen

03.12.2015

Thema: Gebäude

Bündnis #effizienzwende

DUH: Bundesregierung verschläft Energieeffizienz im Gebäudebereich

DUH fordert wirksame Maßnahmen um Energieeffizienz im Gebäudebereich voranzubringen

30.11.2015

Thema: Klimaschutz

Bündnis #effizienzwende

Energiespar-Maßnahmen liegen noch weit hinter den Klimaschutz Zielen

Ein Jahr nach Beschluss des "Nationalen Aktionsplans Energieeffizienz" (NAPE) hinkt Deutschland den gesetzten Zielen deutlich hinterher, wie der neuentwickelte GAPOMETER des Verbändebündnisses #effizienzwende zeigt.

19.11.2015

Thema: Gebäude, Energie, Information & Beratung, Klimaschutz

Bündnis #effizienzwende

Energieeffizienz-Kongress der dena unterstreicht Bedeutung von Energieffizienz für die Energiewende

Zwei Tage Energieeffizienz-Kongress der dena im Rückblick

18.11.2015

Thema: Gebäude

Bündnis #effizienzwende

DUH: Bundesregierung setzt beim Thema Energieeffizienz weiterhin auf das Prinzip Hoffnung

DUH kritisiert Effizienzstrategie Gebäude als vollkommen ungenügend, Ziel eines klimaneutralen Gebäudebestandes kann ohne ernsthafte Maßnahmen nicht erreicht werden

18.11.2015

Thema: Energie, Klimaschutz

Deutsche Unternehmensinitiative Energieeffizienz e.V.

DENEFF: G20 setzt zeichen für Energieeffizienz

Unternehmen fehlen noch konkrete Politikmassnahmen

13.11.2015

Thema: Klimaschutz

Bündnis #effizienzwende

IEA: Energieeffizienz Marktreport 2015 der IEA betont die Bedeutung von Energieeffizienz für den Klimaschutz

Energieeffizienz-Verbesserungen der letzten 25 Jahre haben in 2014 die CO2-Emissionen um 870 Millionen Tonnen reduziert

11.11.2015

Thema: Klimaschutz

Deutsche Unternehmensinitiative Energieeffizienz e.V.

DENEFF: Globale Allianz fordert von G20 mehr Anstrengungen im Bereich Energieeffizienz

Globale Organisationen-Allianz und neuer Report der Global Commission fordern G20-Staaten zur Steigerung der Energieeffizienz auf

09.11.2015

Thema: Finanzierung & Förderung

Bündnis #effizienzwende

Verbände zu KWK-Gesetz: Energiewendetechnologie nicht ausbremsen

Eine gemeinsame Pressemitteilung von ASUE, B.A.U.M., B.KWK, BUND, DENEFF, DUH, eaD, VBI und VfW zum

06.11.2015

Thema: Geschäftsmodelle, Finanzierung & Förderung

Bündnis #effizienzwende

B.A.U.M.: Norderstedter EnergieEffizienzGenossenschaft gegründet

Energiesparen für Betriebe und andere Einrichtungen ab sofort als günstiges Rundum-Paket erhältlich

02.11.2015

Thema: Gebäude

Bündnis #effizienzwende

DUH/ DENEFF: Verbände begrüßen Beschluss der Bauminister gegen EnEV-Moratorium

Verbände begrüssen die Entscheidung der Bauminister für die Umsetzung der geplanten Energieeffizienzstandards ab 2016

30.10.2015

Thema: Energie, Klimaschutz

Deutscher Gewerkschaftsbund

DGB: Bundesregierung muss jetzt Weichen für Energieeffizienz stellen

Gemeinsame Erklärung von DGB, Wirtschafts-, Verbraucher- und Umweltverbänden

15.10.2015

Thema: Energie, Klimaschutz

Bündnis #effizienzwende

Vorstände im Bündnis Effizienzwende bekräftigen ihr Engagement für Energieeffizienz

Bericht zur gemeinsamen Erklärung der Vorstände und Geschäftsführer der Mitgliedsorganisationen des Bündnisses #effizienzwende: Für eine wirkungsvolle Klimapolitik – für eine nachhaltige Effizienzwende.

13.10.2015

Thema: Klimaschutz

Klima-Allianz Deutschland

Klima-Allianz: Positionspapier „Der Weg zu einer klimagerechten Zukunft“ veröffentlicht

„Der Weg zu einer klimagerechten Zukunft – Forderungen der deutschen Zivilgesellschaft an die Bundesregierung zu den internationalen Klimaverhandlungen in Paris und den Perspektiven danach“

12.10.2015

Thema: Internationale Vorbilder, Ordnungsrechtliche Instrumente

Bündnis #effizienzwende

(RAP) Wege zu einem effizienten Energiesystem in Deutschland

Ausführliche Begründung des RAP (The Regulatory Assistance Project) warum eine systematische Diskussion über die Rolle die Nachfrageseite in den Energiemärkten notwendig ist und welche Rolle sie langfristig in den Planungsprozessen einnehmen soll.

30.09.2015

Thema: Klimaschutz, Industrie & Gewerbe

Bündnis #effizienzwende

(Fraunhofer ISI) Auszeichnung für neue Energieeffizienz-Netzwerke

Bei der Jahreskonferenz der Lernenden Energieeffizienz-Netzwerke am 29. September 2015 in Berlin tauschten sich rund 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmer über ihre Erfahrungen in den Netzwerken und über Perspektiven für weitere Netzwerke aus. Zudem wurden sechs LEEN-Netzwerke ausgezeichnet, die in den vergangenen zwölf Monaten gegründet wurden.

24.09.2015

Thema: Klimaschutz

Bündnis #effizienzwende

(DNR) Verbände fordern verlässliche Umsetzung der EU-Klima- und Energieziele

Klimaschützer und Verbände für Erneuerbare und Energieeffizienz fordern in einem Brief an die Minister Gabriel und Hendricks eine verlässliche Umsetzung der EU-Klima- und Energieziele.

22.09.2015

Thema: Gebäude, Industrie & Gewerbe

Bündnis #effizienzwende

DENEFF: Neues KWKG 2016 für eine erfolgreiche Energiewende im Strom- und Wärmemarkt nutzen

Die Verbände ASUE, B.KWK, BUND, eaD, DENEFF, DUH, VBI und VfW fordern in einer gemeinsamen Stellungnahme zum Referentenentwurf für das KWK-Gesetz 2016 dieses für eine Strom- und Wärmewende zu nutzen.

15.09.2015

Thema: Sonstiges

Bündnis #effizienzwende

Neue Mitglieder stärken das Bündnis #effizienzwende

Bündnis #effizienzwende wächst auf 11 Mitgliedsverbände

10.09.2015

Thema: Klimaschutz, Ordnungsrechtliche Instrumente

Bündnis #effizienzwende

(FOES) Energiespar-Ziele der Bundesregierung aktuell weit außerhalb der Reichweite

Zwar ist Deutschland beim Ausbau der erneuerbaren Energien im Strombereich nach wie vor auf gutem Weg. Doch einige andere zentrale Energiewendeziele drohen deutlich verfehlt zu werden. Aktuelle Zahlen für das Jahr 2014 und das erste Halbjahr 2015 zeigen: Bei den Effizienzzielen und insbesondere im Verkehrssektor liegt Deutschland nach wie vor nicht auf Zielkurs.

09.09.2015

Thema: Privathaushalte

Bündnis #effizienzwende

IFA 2015 zeigt Erfolg energieeffizienter Haushaltsgeräte auf dem Markt

IFA zeigt Wachstum beim Verkauf hocheffizienter Haushaltsgeräte und weiterer Fortschritt in der Reduzierung des Strombedarfs der Geräte ist zu sehen

24.08.2015

Thema: Industrie & Gewerbe

Bündnis #effizienzwende

(VEA) Energieeffizienz-Netzwerk in München ist offen für weitere Teilnehmer

Erstes Netzwerktreffen von REGINEE München war ein voller Erfolg, weitere Teilnehmer können noch hinzukommen.

10.07.2015

Thema: Finanzierung & Förderung

Bündnis #effizienzwende

(BUND/ BBEn): Stärkere Bürgerbeteiligung bei Effizienzwende dringend geboten

Studie des Instituts für Energie- und Umweltforschung Heidelberg (ifeu) im Auftrag von BUND und Bündnis Bürgerenergie zeigt Potenzial bürgerschaftlichen Engagements beim Energiesparen

07.07.2015

Thema: Industrie & Gewerbe

Bündnis #effizienzwende

(EEP) 4. Energieeffizienz-Index der Universität Stuttgart erschienen

Getrübte Aussichten für die Energieeffizienz – Hohes Niveau wird nicht gehalten

30.06.2015

Thema: Ordnungsrechtliche Instrumente

Bündnis #effizienzwende

Nachbericht zum Dialog-Forum “Energieeffizienzgesetz”

Braucht Deutschland ein Energieeffizienzgesetz und wie könnte dieses aussehen? Diese Frage diskutierten am 12.06.2015 mehr als 70 interessierte Fachleute auf Einladung des Bündnis Effizienzwende in der Bundesgeschäftsstelle des Naturschutzbund NABU e.V.

24.06.2015

Thema: Industrie & Gewerbe

Bündnis #effizienzwende

(LEEN) Lokales Energieeffizienz-Netzwerk in Ettlingen gegründet

Ettlinger Unternehmen wollen ihre Energiekosten mit einem Energieeffizienz-Netzwerk senken.

03.06.2015

Thema: Ordnungsrechtliche Instrumente

Bündnis #effizienzwende

Efficiency First als neues Leitprinzip in der EU Energiepolitik

Das von EU-Energiekommissar Canete vorgeschlagene Prinzip “Efficiency First” schafft Vorrang für Energieeffizienz. Ein Diskussionsbeitrag von Andreas Kühl.

01.06.2015

Thema: Sonstiges

Bündnis #effizienzwende

Einladung: Braucht Deutschland ein Energieeffizienzgesetz und wie sollte dieses aussehen?

Einladung zum Dialog-Forum des Bündnisses #effizienzwende

26.05.2015

Thema: Gebäude

Bündnis #effizienzwende

(DIW) Energetische Gebäudesanierung: Energieeffizienzfonds als ergänzendes Finanzierungsmodell?

Beteiligungskapital als Option für mehr Investitionen in die Gebäudeenergieeffizienz?

21.05.2015

Bündnis #effizienzwende

(KfW) KfW erweitert und verbessert ihr Förderangebot für energieeffiziente Produktionsanlagen in Unternehmen

Angebot des neuen „KfW-Energieeffizienzprogramms – Produktionsanlagen/-prozesse“ steht allen Unternehmen offen

19.05.2015

Thema: Industrie & Gewerbe

Bündnis #effizienzwende

(PWC) Mittelständler profitieren von Investitionen in Energieeffizienz

PwC-Studie „Energiewende Mittelstand“ zeigt: Investitionen in Energieeffizienz rechnen sich/Unternehmen mit einem Energiemanagementsystem sparen am meisten/Mittelständler investieren zu einem Großteil in Anlagen zur Energieerzeugung

08.05.2015

Thema: Sonstiges

Bündnis #effizienzwende

(Wuppertal-Institut) Zwei Aktivisten der Energieeffizienz erhalten schwedischen Nachhaltigkeitspreis

Peter Hennicke und Beate Weber-Schuerholz mit "Gothenburg Award for Sustainable Development" geehrt

06.05.2015

Thema: Geschäftsmodelle

Deutsche Unternehmensinitiative Energieeffizienz e.V.

(DENEFF) Energieeffizienzbranche weiter auf Wachstumskurs

Branchenmonitor Energieeffizienz: Drei Viertel der Unternehmen wollen Geschäft in Deutschland ausbauen/ Haupterwartung an Politik: Zuverlässiger Rahmen mit verbindlichen Zielen

04.05.2015

Thema: Gebäude

Deutscher Gewerkschaftsbund

(DGB) IG BAU fordert stärkere Anstrengungen bei energetischer Gebäudesanierung

Verlässliche Anreize zur Reduzierung des CO2-Ausstoßes von Wohngebäuden gefordert.

24.04.2015

Thema: Internationale Vorbilder

Deutsche Unternehmensinitiative Energieeffizienz e.V.

(DENEFF) Deutschland nur EU-Mittelfeld bei Energieeffizienzfortschritten

Das Niveau der Energieeffizienz und Effizienzpolitik ist gut, aber viele europäische Länder haben in den vergangenen 15 Jahren Deutschland in punkto Energieeffizienzfortschritten überholt.

31.03.2015

Thema: Gebäude

WWF Deutschland

(WWF) Freie Bahn für Energetisches Sanieren

BMU-Förderprojekt effin zeigt Lösungsmöglichkeiten für Energieeffizienz-Sanierungsstau im Gebäudebereich

24.03.2015

Thema: Information & Beratung

Verbraucherzentrale Bundesverband e.V.

(vzbv) Energielabel für Elektrogeräte muss verständlicher werden

Beim Kauf eines neuen Haushaltsgeräts achtet mehr als die Hälfte der Verbraucherinnen und Verbraucher (57 Pro­zent) auf das Energielabel mit den Effizienzklassen A+++ bis G. Das zeigt eine aktuelle forsa-Umfrage im Auftrag des Verbraucherzentrale Bundesverbands (vzbv). Doch das Energielabel ist nicht so eindeutig, wie die Farbskala nahelegt: Für jede Produktgruppe gelten unter­schiedliche Regeln. Das macht es Verbrauchern schwer, den Über­blick zu behalten. Zu diesem Schluss kommt ein Marktcheck des vzbv und der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz, der zum Weltverbrauchertag am 15. März veröffentlicht wurde.

18.03.2015

Thema: Ordnungsrechtliche Instrumente

Deutsche Unternehmensinitiative Energieeffizienz e.V.

(DENEFF) Deutschland im Schlussfeld bei Umsetzung von EU-Energieeffizienzrichtlinie

Deutschland hinkt bei der Umsetzung der EU-Energieeffizienzrichtllinie im Vergleich mit den anderen Mitgliedsstaaten hinterher. Die von der Bundesregierung gemeldeten Energieeinsparungen stammen aus Bereichen, die nichts mit Energieeffizienz zu tun haben, bzw. nicht von der Richtlinie abgedeckt sind.

03.03.2015

Thema: Industrie & Gewerbe

Bündnis #effizienzwende

(LEEN) Auszeichnung für Energieeffizienz-Netzwerke

Die Lernenden Energieeffizienz-Netzwerke (LEEN) sind von der Deutschen Energie-Agentur GmbH (dena) mit dem Label “Good Practice Energieeffizienz” ausgezeichnet worden. Dieses Label kennzeichnet Aktivitäten und Projekte, die zur Steigerung der Energieeffizienz und zur Reduzierung des Energieverbrauchs beitragen.

23.02.2015

Thema: Gebäude

Deutsche Unternehmensinitiative Energieeffizienz e.V.

(DENEFF) effin: Gemeinsam für mehr Gebäudeeffizienz

So klappt Finanzierung von Gebüudeeffizienz: EFFIN bringt Finanzierer, Eigentümer und Energieeffizienzexperten an einen Tisch.

11.02.2015

Thema: Gebäude

Bündnis #effizienzwende

(vzbv & DGB) Für eine faire steuerliche Förderung der energetischen Gebäudesanierung

Anforderungen einer gerechten Ausgestaltung der steuerlichen Förderung der energetischen Gebäudesanierung und deren Gegenfinanzierung. Formuliert von vzbv und DGB.

10.02.2015

Thema: Industrie & Gewerbe

Bündnis #effizienzwende

(EEP) Auswertung des 3. Energieeffizienz-Index des EEP der Universität Stuttgart

Die Größe macht den Unterschied bei der Bedeutung der Energieeffizienz in Unternehmen. Dies ist das Ergebnis des 3. Energieeffizienz-Index der deutschen Industrie.

26.01.2015

Thema: Industrie & Gewerbe

Bündnis #effizienzwende vertreten bei öffentlicher Anhörung zu Gesetzentwurf für verpflichtende Energie-Audits von Nicht-KMU

Öffentliche Anhörung zu verpflichtenden Energie-Audits für Nicht-KMU mit Partnern aus dem Bündnis-Effizienzwende

22.01.2015

Thema: Sonstiges

Weitere Trikotübergaben für das Team #effizienzwende an Abgeordnete

Team Effizienzwende wächst weiter an und hält Energieeffizienz aktuell

19.01.2015

Thema: Gebäude

Deutsche Unternehmensinitiative Energieeffizienz e.V.

(DENEFF) Initialstudie berechnet Preisentwicklung von Gebäudeeffizienz

„Es gibt keinen Zusammenhang zwischen steigenden Baupreisen und energetischen Anforderungen"

16.01.2015

Thema: Finanzierung & Förderung

(BAFA) Neue Förderung von Energieeffizienz-Netzwerken von Kommunen

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) bezuschusst künftig die Gewinnung von Teilnehmern an Energieeffizienz-Netzwerken von Kommunen sowie den Aufbau und Betrieb dieser Netzwerke.

08.12.2014

Thema: Sonstiges

Team Effizienzwende wächst weiter an

Trikot-Übergabe des "team effizienzwende" an Simone Peter, Bundesvorsitzende der Partei Bündnis 90/Die Grünen

03.12.2014

Thema: Sonstiges

Das Team Effizienzwende formiert sich

Übergabe der Trikots des "team effizienzwende" an Abgeordnete im Rahmen des parlamentarischen Abendes der DENEFF am 25.11.2014

02.12.2014

Thema: Geschäftsmodelle

Vorschlag für eine Bundesagentur für Energieeffizienz und Energiesparfonds

Wie die Ziele der Energiewende ambitioniert umgesetzt und die Energiekosten gesenkt werden können Eine Analyse aus dem Wuppertal Institut

02.12.2014

Deutscher Gewerkschaftsbund

(DGB) Für eine Effizienzwende im Sinne der Beschäftigten

DGB-Position: Anforderungen an die Umsetzung der Energieeffizienzrichtlinie und darüber hinaus

02.12.2014

Thema: Energie

01.12.2014

Thema: Industrie & Gewerbe

(AGEEN) 500 Energieeffizienz-Netzwerke bis 2020 – ein großer Gewinn für die Wirtschaft und den Klimaschutz

Der Vorstand der Arbeitsgemeinschaft Energieeffizienz-Netzwerke Deutschland (AGEEN e.V.) begrüßt die Verhandlungen zwischen Bundesregierung und den Dachverbänden der Wirtschaft zu einer gemeinsamen Initiative, bis 2020 etwa 500 Energieeffizienz-Netzwerke für Unternehmen der mittelständischen Wirtschaft oder für Produktionsstandorte von Konzern-Unternehmen zu gründen.

01.12.2014

Thema: Geschäftsmodelle

Deutsche Unternehmensinitiative Energieeffizienz e.V.

(DENEFF) Markt für Energieeffizienz braucht klaren politischen Rahmen

Branchenmonitor Energieeffizienz: Umsatz wächst 2013 um 11 Prozent / Industrie beschäftigt mehr als 800.000 Menschen / Langfristige politische Strategie und Ziele fehlen

01.12.2014

Thema: Industrie & Gewerbe

(EEP) Der aktuelle Energieeffizienz-Index wird von 28 Wirtschaftszweigen erhoben

Wie energieeffizient produziert die deutsche Industrie heute? Wie hat sich dies in den letzten zwei Jahren entwickelt? Wo stehen die einzelnen Unternehmen und was können sie tun, um ihre Wettbewerbsfähigkeit in dieser Hinsicht zu stärken? Zur Beantwortung dieser Fragen gibt das Institut für Energieeffizienz in der Produktion (EEP) der Universität Stuttgart halbjährlich den Energieeffizienz-Index der deutschen Industrie heraus, in Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer IPA, dem Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI), der Deutschen Energie-Agentur (dena) und dem TÜV Rheinland.

01.12.2014

Thema: Geschäftsmodelle

Forum Ökologisch-Soziale Marktwirtschaft e.V.

(FOES) Marktkräfte für Energieeffizienz nutzen

Hintergrundpapier des Forum Ökologisch-Soziale Marktwirtschaft e.V.: Der Beitrag marktbasierter Lösungen zur Steigerung der Energieeffizienz

Ein Dialogangebot von:

    • B.A.U.M.
    • DENEFF
    • Deutsche Umwelthilfe
    • DGB
    • Deutscher Mieterbund
    • DNR
    • Bundesverband der Energie- und Klimaschutzagenturen Deutschlands (eaD)
    • Forum Ökologisch Soziale Marktwirtschaft (FÖS)
    • Klima-Allianz
    • NABU
    • VBI
    • Verbraucherzentrale Bundesverband
    • WWF